Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

InBuch (Kapitel / Teil einer Monographie) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2018/1918/


Straßentunnel mit integriertem Rettungsweg

Friebel, Wolf-Dieter ; Kaundinya, Ingo ; Caspari, Wilfried

Originalveröffentlichung: (2009) Taschenbuch für den Tunnelbau 2010, S. 209-232

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Bau , Bemessung , Bewertung , Evakuierung , Kosten , Querschnitt , Richtlinien , Sicherheit , Tunnel , Wirtschaftlichkeit
Freie Schlagwörter (Englisch): Construction , Costs , Cross section , Design , Economic efficiency , Evacuation , Evaluation (assessment) , Safety , Specifications , Tunnel
Collection 1: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 85 Sicherh.-Einrichtg. in der Verkehrsinfrastruktur
Collection 2: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 25 Tunnelentwurf
Institut 1: Sonstige
Institut 2: Abteilung Brücken- und Ingenieurbau
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften
Sonstige beteiligte Institution: Deutschland. Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung
Dokumentart: InBuch (Kapitel / Teil einer Monographie)
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2009
Publikationsdatum: 13.02.2018
Bemerkung: Außerdem beteiligt: Schüßler-Plan Ingenieurgesellschaft, Düsseldorf;
Kurzfassung auf Deutsch: Infolge der seit 2003 in den RABT formulierten schärferen Sicherheitsanforderungen ist für Gegenverkehrstunnel bei Neuplanungen und bautechnischen Nachrüstungen häufig die Anordnung eines parallel zur Hauptröhre verlaufenden Rettungsstollens erforderlich. Untersuchungen der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) zur Wirtschaftlichkeit verschiedener aktueller und auch neuer Querschnittsvarianten haben gezeigt, dass insbesondere ein Querschnitt mit integriertem begehbarem Rettungsweg unter bestimmten Voraussetzungen Kostenvorteile gegenüber der Regellösung mit parallelem Rettungsstollen bietet. In ergänzenden Untersuchungen wurden konstruktive und sicherheitstechnische Detailfragen für einen Querschnitt RQ 10,5 T mit integriertem Rettungsweg untersucht und bewertet. Ein Kostenvergleich mit der Regellösung mit parallelem Rettungsstollen wurde durchgeführt.