Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Report (Bericht) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2011/189/


Bewertungshintergrund für die Verfahren zur Charakterisierung der akustischen Eigenschaften offenporiger Straßenbeläge

Framework for the evaluation of methods to characterise the acoustic properties of porous road surfaces

Altreuther, Beate ; Beckenbauer, Thomas ; Männel, Manuel

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (1.732 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Absorption , Bewertung , Deutschland , Dränasphalt , Eigenschaft , Forschungsbericht , Kontakt Reifen-Straße , Lärm , Messung , Oberflächentextur , Schall , Verfahren
Freie Schlagwörter (Englisch): Absorption , Contact (tyre road) , Evaluation , Germany , Measurement , Method , Noise , Porous asphalt , Properties , Research report , Sound , Surface texture
Collection 1: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 23 Deckeneigenschaften
Collection 2: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 15 Umwelt
Institut: Sonstige
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften
Sonstige beteiligte Institution: Müller-BBM GmbH <Planegg bei München>
Dokumentart: Report (Bericht)
Schriftenreihe: Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe V: Verkehrstechnik
Bandnummer: 173
ISBN: 978-3-86509-857-3
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2008
Publikationsdatum: 30.09.2011
Kurzfassung auf Deutsch: Die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) plant die Erarbeitung eines Bewertungshintergrunds für die Charakterisierung offenporiger Straßenbeläge, der die Prognose der Dauerhaftigkeit der akustischen Eigenschaften offenporiger Straßenbeläge ermöglichen soll. Hierfür sollten die relevanten Kenngrößen der offenporigen Straßenbeläge - Schallabsorptionsgrad und Strömungswiderstand in-situ an insgesamt ca. 15 Messquerschnitten offenporiger Beläge ermittelt werden. Um einen vollständigen Datensatz der akustisch relevanten Kenngrößen zu erhalten wurden zusätzlich in-situ - Messungen der Fahrbahntextur sowie Messungen des Rollgeräuschs nach der CPX-Methode (survey, Reifen A und D) durchgeführt. Die zu untersuchenden Strecken wurden aus den im Projekt "Bestandsaufnahme offenporiger Asphalte in Bayern" erfassten Strecken ausgewählt. Damit steht für die Erarbeitung des Bewertungshintergrunds über die untersuchten Beläge ein umfangreicher Datensatz - insbesondere bzgl. bautechnischer Eigenschaften - zur Verfügung. Die Auswahl der untersuchten Strecken erfolgte aus dem o. g. Datenbestand anhand der Kriterien Bauart, Baujahr, Größtkorndurchmesser, Vorhandensein aktueller CPX- und SPB-Messergebnisse etc. Die in-situ - Messungen umfassten in Einzelnen folgende Kenngrößen:- Absorptionsgrad, - Statischer Strömungswiderstand, - Fahrbahntextur, - Rollgeräusche nach CPX-Methode, - Zusätzlich SPB-Messungen (BASt, TÜV Nord, LfU Bayern und Müller-BBM). Die Auswertung erstreckte sich im Wesentlichen auf die Ermittlung und Bewertung der Kenngrößen für die einzelnen Messmethoden. Die detaillierte Erarbeitung des Bewertungshintergrundes zur Charakterisierung offenporiger Asphalte erfolgt durch die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt). Sie war nicht Gegenstand der hier vorgelegten Untersuchung.
Kurzfassung auf Englisch: The German Federal Highway Research Institute (Bundesanstalt für Straßenwesen, BASt) is planning to develop an assessment procedure to characterize the acoustical properties of porous road surfaces. Final objective is to specify the life-cycle of these pavements with respect to their acoustical performance based on civil engineering properties. In 2007 comprehensive measurements of the acoustically relevant parameters absorption, air flow resistance and surface texture have been performed on a set of 17 sections of motorways with porous asphalt pavements of different types of construction and different ages. Additional measurements of the near-field rolling noise (CPX) as well as measurements of the statistical pass-by – noise (SPB) have been performed. From precedent projects for the sections under investigation there is an extensive database covering details on asphalt mixtures as well as results of drill core investigations with respect to void content, binder content et cetera. Thus from the compiled data set a multitude of correlations between several parameters characterizing the acoustical performance on the one hand and constructions on the other hand can be calculated. The results of the present investigation thus allow to draw new conclusions with respect to acoustical performance and durability of porous asphalt pavements. Since the development of the above mentioned assessment procedure will be performed by the BASt this was not subject of the current project.