Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Buch (Monographie) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2017/1830/


Emissionen von über 30 Jahren alten Fahrzeugen

Emissions from vehicles older than 30 years

Steven, Heinz ; Schulte, Leif-Erik

Weitere Beteiligte (Hrsg. etc.): Hammer, Jan ; Lessmann, Lutz ; Pomsel, Michael

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (2.264 KB) (Bericht, barrierefrei)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Collection: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 15 Umwelt
Institut: Sonstige
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften
Sonstige beteiligte Institution: HS Datenanalysen und Gutachten (Heinsberg)
Dokumentart: Buch (Monographie)
Schriftenreihe: Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe F: Fahrzeugtechnik
Bandnummer: 120
ISBN: 978-3-95606-347-3
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2017
Publikationsdatum: 11.10.2017
Bemerkung: Außerdem beteiligt: TÜV Nord Mobilität, Essen
Kurzfassung auf Deutsch: Die Abgas-Gesetzgebung für Kraftfahrzeuge wurde in den letzten 25 Jahren stetig verschärft. Das Durchschnittsalter der PKW steigt kontinuierlich. Im Jahr 2000 lag dies bei 6,9 Jahren, im Jahr 2011 bei 8,3 Jahren und 2016 bei 9,2 Jahren. Dieser Trend hat auch zu einem Bestandsanstieg bei Fahrzeugen älter 30 Jahren geführt. Es stellt sich daher die Frage, welche Größenordnung diese Fahrzeuge > 30 Jahren bei der Betrachtung der Gesamtemissionen des Straßenverkehrs in der Bundesrepublik in Zukunft einnehmen werden. Aufbauend auf zwei möglichen Szenarien zum zukünftigen Fahrzeugbestand älter 30 Jahren sowie entsprechend abgeleiteten Fahrleistungen wurde der Emissionsbeitrag dieser Fahrzeuge bis zum Jahr 2030 hochgerechnet und modelliert. Zusätzlich wurden Werte für ein größeres Zusammenkommen solcher Fahrzeuge abgeleitet (Oldtimertreffen). Im Rahmen des Vorhabens wurden die limitierten Abgaskomponenten NOX (Stickoxide), HC (Kohlenwasserstoffe), CO (Kohlenmonoxid) und PM (Partikelmasse) betrachtet. Als Ausgangspunkt (2016) wurden 712.000 relevante Fahrzeuge mit einer jährlichen Fahrleistung von 1370 km für die Szenarien angesetzt. Im Ergebnis lässt sich festhalten, dass der Emissionsbeitrag der Fahrzeuge älter 30 Jahren in der Gesamtheit, auch für die späteren Bezugsjahre mit entsprechend höherem Fahrzeugbestand, in Summe pro Abgaskomponente jeweils nur einen einstelligen prozentualen Anteil ausmacht. Bei isolierter Betrachtung der Außerorts-Anteile steigen die Werte jedoch durchaus auch an. Am Tag des modellierten Treffens tragen die Oldtimer zwar maßgeblich zu den Emissionen bei, bezogen auf die durchschnittlichen jährlichen Tageswerte der Emissionskomponenten ergeben sich jedoch auch hier lediglich Veränderungen im unteren einstelligen Prozentbereich.
Kurzfassung auf Englisch: The exhaust gas legislation for motor vehicles was continuously tightened over the last 25 years. The average age of the passenger cars increases continuously. In the year 2000, the average age was 6.9 years, in 2011 8.3 years and in 2016 9.2 years. This trend has also led to a population increase in vehicles older than 30 years. For that reason the question arises which contribution can be expected to the overall emissions of road traffic in Germany from cars older than 30 years. Based on two possible scenarios for the future vehicle fleet older than 30 years and in combination with estimated operational behavior (mileage), the emissions contribution of these vehicles was calculated and modeled up to the year 2030. In addition, values for a larger venue of such vehicles were derived (Classic Car Meeting). Within the scope of the project the regulated exhaust gas components NOX (nitrogen oxides), HC (hydrocarbons), CO (carbon monoxide) and PM (particulate matter) were considered. As a starting point for 2016, 712,000 relevant vehicles with an assumed annual mileage of 1370 km were set for the scenarios. As result it can be concluded that the emission contribution of the vehicles older than 30 years, including the later reference years with a relatively high contingent of vehicles, represents only a single percentage share per exhaust gas component in total. However, in the case of an isolated consideration of the rural driving pattern the percentage contribution can also increase. On the days of the computed classic car meeting the contribution of those cars can significantly add to the emissions based on the average annual daily values. However, also here only little contribution in the lower single-digit percentage range can be reported.