Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Buch (Monographie) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2017/1811/


Fahrleistungserhebung 2014 – Inländerfahrleistung

German vehicle mileage survey 2014 – Kilometers travelled by German motor vehicles

Bäumer, Marcus ; Hautzinger, Heinz ; Pfeiffer, Manfred ; Stock, Wilfried ; Lenz, Barbara ; Kuhnimhof, Tobias ; Köhler, Katja

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (36.825 KB) (barrierefrei)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Deutschland , Fahrleistung , Fahrzeug , Forschungsbericht , Statistik , Verkehrserhebung
Freie Schlagwörter (Englisch): Germany , Research report , Statistics , Traffic count , Vehicle , Vehicle mile
Collection: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 72 Verkehrs- und Transportplanung
Institut: Sonstige
DDC-Sachgruppe: Handel, Kommunikation, Verkehr
Sonstige beteiligte Institution: IVT Research GmbH (Mannheim)
Dokumentart: Buch (Monographie)
Schriftenreihe: Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe V: Verkehrstechnik
Bandnummer: 290
ISBN: 978-3-95606-338-1
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2017
Publikationsdatum: 28.08.2017
Bemerkung: Außerdem beteiligt: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt, Institut für Verkehrsforschung Berlin
Kurzfassung auf Deutsch: Die Gesamtfahrleistung von Kraftfahrzeugen (Kfz), also die Summe der Kilometer, die von einer bestimmten Fahrzeuggesamtheit innerhalb eines festgelegten Zeitraumes auf einem in räumlicher und sachlicher Hinsicht abgegrenzten Straßennetz zurückgelegt werden, ist eine zentrale Kenngröße zur Beschreibung der Inanspruchnahme der Straßenverkehrsinfrastruktur. In der Gesamtfahrleistung spiegelt sich unmittelbar das Ausmaß der räumlichen Austauschbeziehungen innerhalb von Wirtschaft und Gesellschaft wider. Mit der Fahrleistungserhebung (FLE) 2014 liegt für die Bundesrepublik Deutschland erstmals wieder seit 2002 detailliertes statistisches Datenmaterial zur Fahrleistung von Kraftfahrzeugen vor. Die Erhebung der Inländerfahrleistung, also der Fahrleistung der in Deutschland mit amtlichem Kennzeichen oder Versicherungskennzeichen angemeldeten Kfz, wurde weitgehend identisch zur Vorgängeruntersuchung aus dem Jahr 2002, d. h. als stichprobenartige Halterbefragung, angelegt. Mithin wurde für eine aus dem Zentralen Fahrzeugregister des Kraftfahrt-Bundesamts ausgewählte Stichprobe von Fahrzeugen mittels zweimaliger Tachostandsablesung (durch den betreffenden Kfz-Halter) die Fahrleistung des Fahrzeugs in einem durch das Erhebungsdesign vorgegebenen 10-wöchigen Berichtszeitraum innerhalb des Untersuchungsjahres 2014 erfasst. Einbezogen in die Erhebung wurden sämtliche Kraftfahrzeugarten, vom Mofa bis zur Sattelzugmaschine. Zur Ermittlung der Inländerfahrleistung 2014 wurden die Halter von insgesamt rund 162.650 zufällig ausgewählten Fahrzeugen befragt. Mit einer Rücklaufquote von 56 % in der Anfangsbefragung (erste Tachostandsablesung) und 85 % in der Schlussbefragung (zweite Tachostandsablesung), was einer Gesamtrücklaufquote von ca. 47 % entspricht, wurde eine erfreulich hohe Teilnahmebereitschaft verzeichnet. Dem allgemeinen Trend folgend, war diese Quote zwar niedriger als bei den Vorläuferprojekten aus den Jahren 1990, 1993 und 2002, lag aber vor allem durch die Anwendung des neu entwickelten Mixed-Mode-Designs (Erweiterung der schriftlich-postalischen Antwortmöglichkeit um eine Online-Variante) sogar leicht über den im Vorfeld der Befragung angestrebten Werten. Die Inländerfahrleistung betrug im Jahr 2014 bei einem mittleren, d. h. jahresdurchschnittlichen Kfz-Anmeldebestand (der Kfz-Bestand schließt auch Kraftfahrzeuge mit Versicherungskennzeichen mit ein) von 53,5 Mio. Fahrzeugen rund 707 Mrd. Fahrzeugkilometer. Der ganz überwiegende Teil, nämlich knapp 599 Mrd. km oder 85 % der Inländerfahrleistung entfällt auf Personenkraftwagen (inkl. Wohnmobile). Güterkraftfahrzeuge (Lastkraftwagen und Zugmaschinen) haben im Jahr 2014 eine Fahrleistung von rund 84 Mrd. km erbracht, was ca. 12 % der gesamten Inländerfahrleistung entspricht. Bezieht man die Gesamtfahrleistung der in Deutschland angemeldeten Kraftfahrzeuge auf den mittleren Kfz-Anmeldebestand 2014, erhält man eine mittlere Fahrleistung von 13.200 km pro Fahrzeug und Jahr. Für Personenkraftwagen wurde 2014 eine durchschnittliche Fahrleistung von rund 13.600 km je Pkw ermittelt, für Lastkraftwagen betrug diese 23.900 km je Lkw. Die höchsten durchschnittlichen Fahrleistungen findet man bei Sattelzugmaschinen im gewerblichen Verkehr und bei Fernlinienbussen mit 110.600 bzw. 194.300 km/Jahr. Sehr niedrig sind demgegenüber mit 3.000 km/Jahr die mittleren Jahresfahrleistungen der motorisierten Zweiräder. Die Inlandsfahrleistung (Gesamtfahrleistung deutscher und ausländischer Fahrzeuge auf dem inländischen Straßennetz) sowie das Unfallrisiko im Straßenverkehr sind Gegenstand des Berichts: BÄUMER, M. et al. (2017): Fahrleistungserhebung 2014 – Inlandsfahrleistung und Unfallrisiko. Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe Verkehrstechnik, Heft V 291, Bergisch Gladbach.
Kurzfassung auf Englisch: The total vehicle kilometers travelled (VKT), i.e., the total kilometers covered by a defined group of vehicles during a specified period of time and on a spatially defined and classified road network, is a key figure to quantify the use of road infrastructure. VKT directly reflects the extent of spatial interaction within society and economy. For the first time since 2002, the 2014 German Vehicle Mileage Survey (Fahrleistungserhebung, FLE) provides detailed data on vehicle mileages travelled for Germany. An odometer-reading survey to elicit VKT by vehicles on register in Germany formed an integral part of the 2014 German Vehicle Mileage Survey. This odometer-reading survey replicated the 2002 predecessor survey to a large extent. Based on total vehicle mileages reported by vehicle owners at the beginning and the end of a predefined 10-week period during 2014, the kilometers travelled per day of the corresponding 10-week period was recorded for each vehicle in the sample. The vehicle sample was drawn from the central German vehicle register at the Kraftfahrt-Bundesamt (Federal Motor Transport Authority) and included all motorized vehicles ranging from mopeds to semi-trailer tractors. The initial sample of the FLE odometer-reading survey included 162,650 randomly selected vehicles. The response rate of the corresponding vehicle owners in the initial stage of the survey (first odometer reading) was 56%; in the second and final stage of the survey (second odometer reading) it was 85%. This translates to a total response rate of about 47% indicating a relatively high willingness to participate in the survey. In line with the general trend, the 2014 FLE odometer-reading response rate was lower than in previous FLE odometer-reading surveys (1990, 1993, 2002). However, the 2014 response rate was higher than previously expected. This was most likely due to the newly developed mixed-mode survey design, combining paper-and-pencil questionnaires with the additional option of an online questionnaire. The 2014 total annual VKT by vehicles registered in Germany was estimated at 707 billion vehicle kilometers. This figure relates to an annual average of 53.5 million registered motor vehicles. The vast majority of these VKT, namely almost 599 billion km or 85% of total annual VKT, are covered by passenger cars (incl. motor homes). Motor vehicles for freight transport (trucks and semi-trailer tractors) contributed 84 billion vehicle km, representing about 12% of total annual VKT by vehicles registered in Germany. Breaking the total annual VKT down to a per vehicle figure results in an average VKT of 13,200 km per vehicle per year. For passenger cars this figure is 13,600 km; for trucks it is 23,900 km. The highest mileages per vehicle can be found for semi-trailer tractors for commercial transport (110,600 km) and long distance busses (194,300 km). In contrast, powered two-wheelers exhibit the lowest annual mileages (3,000 km). The total VKT on the German road network (VKT by German vehicles and vehicles registered abroad on the German road network), as well as road traffic accident risk figures, are covered in the report: BAEUMER, M. et al. (2017): Fahrleistungserhebung 2014 – Inlandsfahrleistung und Unfallrisiko. Berichte der Bundesanstalt fuer Strassenwesen, Reihe Verkehrstechnik, Heft V 291, Bergisch Gladbach.