Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Buch (Monographie) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2017/1798/


Rückhaltesysteme auf Brücken : Einwirkungen aus Fahrzeuganprall und Einsatz von Schutzeinrichtungen auf Bauwerken

Vehicle restraint systems on bridges - The effect of vehicle impact and the installation of safety systems on engineering structures

Mayer, Thomas

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (8.401 KB) (barrierefrei)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Collection: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 85 Sicherh.-Einrichtg. in der Verkehrsinfrastruktur
Institut: Abteilung Brücken- und Ingenieurbau
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften
Dokumentart: Buch (Monographie)
Schriftenreihe: Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe B: Brücken- und Ingenieurbau
Bandnummer: 138
ISBN: 978-3-95606-321-3
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2017
Publikationsdatum: 12.06.2017
Kurzfassung auf Deutsch: Fahrzeug-Rückhaltesysteme entlang von Straßen sollen die Folgen von Unfällen so gering wie möglich halten. Sie dienen dem Schutz von unbeteiligten Personen oder schutzbedürftigen Bereichen neben oder unterhalb von Straßen oder des Gegenverkehrs bei zweibahnigen Straßen, und sie schützen Fahrzeuginsassen vor den schweren Folgen infolge Abkommens von der Fahrbahn. Der Bericht erläutert die Entscheidungsfindung und die Hintergründe der Überarbeitung und der Weiterentwicklung der ZTV-ING Teil 8 Bauwerksausstattung Abschnitt 4 Rückhaltesysteme (ZTV-ING 8-4). Außerdem werden aus der Sicht des Brückenbaus die bis dato gesammelten Erkenntnisse aus den Anprallversuchen zusammengefasst und erläutert. Die Entwicklung der unterschiedlichen Lastmodelle für die Einwirkungen aus Anprallereignissen auf Schutzeinrichtungen wird beschrieben und diskutiert. Ziel der bislang unternommenen Bemühungen war und ist die Ableitung eines statischen Ersatzlastmodells, mit dem die Bemessung des Bauwerks und der relevanten lokalen Bauteile für diese Einwirkungen ausreichend sicher durchgeführt werden kann. Es wird ein Verfahren entwickelt, wie die Kräftemessungen aus Anprallprüfungen anhand eines standardisierten Einstufungsverfahrens in das Einwirkungsmodell nach DIN-Fachbericht 101, Ausgabe 2009 und DIN EN 1991-2 überführt werden können. Die Fortschreibung der damit im Zusammenhang stehenden Normen und die Einführung der Eurocodes für die Bemessung im Brückenbau machte eine weitere Anpassung bzw. Ergänzung der Auswertesystematik erforderlich. Bei bestehenden Brücken kann auf ein alternatives Lastmodell zurückgegriffen werden, welches im Zuge eines Forschungsvorhabens (Neumann, Rauert, Fahrzeug-Rückhaltesysteme auf Brücken, Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Brücken- und Ingenieurbau, Heft B108, Bergisch Gladbach, Dezember 2014) entwickelt wurde. Dieses Lastmodell scheint geeignet zu sein, als Grundlage für eine europäische Weiterentwicklung der Einwirkungen in den DIN EN 1991-2 infolge eines Anpralls an Schutzeinrichtungen zu dienen.
Kurzfassung auf Englisch: The purpose of vehicle restraint systems which are installed at the roadside is to reduce the effects of road traffic accidents to the greatest possible degree. They serve to protect third party non-road-users, protect vulnerable areas next to or below roads, oncoming traffic on two-lane roads, and they protect rnvehicle occupants from the serious consequences they might otherwise suffer should their vehicle leave the road. This report outlines the decision-making process and the background underlying the review and revision of the Additional Technical Terms of Contract and Guidelines for Civil Engineering Works (ZTV-ING) Part 8 Section 4 Vehicle Restraint Systems (ZTV-ING 8-4). In addition, it also summarises and outlines the impact-test findings gathered so far from the perspective of bridge construction. It also describes and discusses the development of various load models and their effect on safety systems in an impact event. The aim of ongoing research has been and remains the design of a static equivalent load model with which the measurement of such effects on a structure and its relevant local component parts can be carried out with a sufficient degree of safety. A procedure is being developed which will enable the force measurements recorded in crash tests to be included in the impact model in DIN Technical Report 101 (2009 edition) and DIN EN 1991-2 by using a standardised system of classification. Updating the relevant related standards together with the introduction of the Eurocodes for bridge dimensioning has necessitated the further adaptation and expansion of the assessment system. In the case of existing bridges, it has been possible to fall back on an alternative load model which has been developed in the context of a research project (Neumann, Rauert, Vehicle Restraint Systems on Bridges, BASt Reports, Bridges and Civil Engineering, Issue B108, Bergisch Gladbach, December 2014). This load model also provides a suitable basis for the further Europe-wide development of the various impacts contained in DIN EN 1991-2 as the result of a collision taking place with safety systems. rn