Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Report (Bericht) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2011/176/


Optimierung des Winterdienstes auf hoch belasteten Autobahnen

Optimisation of winter maintenance services on motorways with heavy traffic

Cypra, Thorsten ; Roos, Ralf ; Zimmermann, Matthias

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (3.373 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Auftaumittel , Autobahn , Deutschland , Einsatzfahrzeug , Fahrzeugführung , Forschungsbericht , Optimum , Schneeräumgerät , Schneeräumung , Verbot , Verteilung (mater) , Winterdienst
Freie Schlagwörter (Englisch): Deicing , Driving (veh) , Emergency vehicle , Freeway , Germany , Legislation , Optimum , Prohibition , Research report , Snow clearance , Snow clearance equipment , Spreading , Winter maintenance
Collection: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 62 Winterdienst
Institut: Sonstige
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften
Sonstige beteiligte Institution: Institut für Straßen- und Eisenbahnwesen <Karlsruhe>
Dokumentart: Report (Bericht)
Schriftenreihe: Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe V: Verkehrstechnik
Bandnummer: 135
ISBN: 3-86509-441-4
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2006
Publikationsdatum: 29.09.2011
Kurzfassung auf Deutsch: Winterliche Fahrbahnbedingungen führen auf den hoch belasteten Autobahnen, deren Verkehrsfluss bereits bei normaler Witterung am Rande der Leistungsfähigkeit liegt, innerhalb kürzester Zeit zu erheblichen Verkehrsstörungen bis hin zum totalen Erliegen des Verkehrs. Auf Grund der Bedeutung dieser Verkehrsadern werden an den Winterdienst auf Bundesautobahnen sehr hohe Anforderungen gestellt. Der geforderte Standard kann nur gewährleistet werden, wenn der Winterdienst optimal organisiert und ausgestattet ist und die Einsätze innerhalb kürzester Zeit durchgeführt werden können. Dies gilt insbesondere für Autobahnmeistereien, die Winterdienst auf hoch belasteten Streckenabschnitten bzw. auf Autobahnabschnitten mit erschwerten Randbedingungen wie hohen Längsneigungen durchführen. Bei diesem Forschungsvorhaben wurden daher zwei Ziele verfolgt: Zum einen wurden durch eine verkehrstechnische Untersuchung winterbedingter Staus Größenordnungen der Kapazität von Autobahnquerschnitten bei winterlichen Fahrbahnbedingungen ermittelt. Zum anderen wurden ausgewählte Maßnahmen zur Unterstützung des Winterdienstes auf hoch belasteten Streckenabschnitten als Pilotprojekte in mehreren Autobahnmeistereien untersucht, um mögliche Empfehlungen für die Winterdienstpraxis geben zu können. Bei der verkehrstechnischen Untersuchung wurden bei ausgewählten Autobahnmeistereien in Baden-Württemberg und Hessen während der Winter 2001/02 bis 2003/04 winterbedingte Staus ausgewertet. Eingangsgrößen für die Kapazitätsermittlung waren dabei Stauprotokolle und Winterdienst-Einsatzberichte der Autobahnmeistereien, Informationen über Wetter und Fahrbahnzustand, der Höhenverlauf der Untersuchungsstrecken sowie Geschwindigkeits- und Verkehrsstärkedaten von Langzeitzählstellen. Die in dieser Untersuchung entwickelte Methodik der Datenerhebung und Auswertung mit Hilfe des linearen k-v-Diagramms hat sich als geeignet erwiesen, erste Ergebnisse zur maximalen Verkehrsstärke von Autobahnquerschnitten bei winterlichen Fahrbahnbedingungen zu liefern. Zu den ausgewählten Maßnahmen, die im Rahmen dieses Forschungsprojektes untersucht wurden, zählen der Einsatz eines Hochleistungsfahrzeugs mit Ausrüstung eines Kehrblasaggregates für den Winterdienst, der Einsatz einer Mobilen Taumittelsprühanlage im Baustellenbereich, die Nutzung von blauem Blinklicht mit Einsatzhorn auf Winterdienstfahrzeugen, die Verstärkung des Winterdienstes durch Einsatz eines zusätzlichen Winterdienstfahrzeuges, die Reduktion der Beladungszeiten durch verschiedene Beladungssysteme, die Möglichkeiten einer optimierten Winterdienststeuerung durch eine Winterdienstzentrale, die Nutzung von Betriebsumfahrten im Winterdienst sowie Möglichkeiten der Durchsetzung von temporären Fahrverboten bei extremen Winterereignissen. Nach Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen zur weiteren Beurteilung der untersuchten Maßnahmen konnten abschließend Empfehlungen für die Winterdienstpraxis erarbeitet werden.
Kurzfassung auf Englisch: Carriageway conditions on motorways with heavy traffic whose flow of traffic is already at a high capacity in normal weather conditions lead to considerable disturbances in traffic within the shortest space of time, ending in total disruption. Due to the importance of these arterial roads, high demands are placed on winter maintenance services on federal motorways. The standard required can only be guaranteed if the winter maintenance service is organised and equipped optimally and the service is carried out within the shortest space of time. This applies to motorway maintenance services in particular, that carry out winter services on sections of routes with heavy traffic and motorway sections with difficult boundary conditions such as high longitudinal gradients. Two objectives were therefore pursued during this research: On the one hand, a technical investigation of traffic congestion caused by winter numbers of the capacity of motorway cross sections in winterly carriageway conditions were found out. On the other hand, selected measures for supporting the winter maintenance services on sections of routes with heavy traffic were examined in several motorway maintenance workshops to be able to give possible recommendations for carrying out winter maintenance services. During the technical research on traffic, the congestion caused by winter conditions was evaluated at selected motorway maintenance service workshops in Baden Wuerttemberg and Hessen in winter 2001/02 to 2003/04. Input parameters for determining the capacity here, were records of congestion and reports on the winter maintenance services conducted by the maintenance service workshops, information on weather and condition of the carriageways, the height of the routes examined as well as data on speed and traffic concentration from long term counting points. The methodology of data collection and evaluation developed in this investigation using the linear KV diagram turned out to be suitable in providing the first results for maximum traffic intensity of motorway cross sections in winterly carriageway conditions. Amongst the selected measures examined within the framework of this research project are the use of a high performance vehicle equipped with a blower unit for winter maintenance service, the use of a mobile deicing spray unit in the site area, the use of the blue blinking light with emergency siren on winter maintenance vehicles, the intensification of winter maintenance services by using an additional winter maintenance vehicle, the reduction of loading times using different loading systems, the possibilities of an optimised winter service control through a central office for winter maintenance services, the use of inspection tours in winter maintenance services as well as the possibilities of implementing temporary driving prohibitions during extreme winter conditions. After observations on the further assessment of the examined measures were made, recommendations for carrying out winter services could finally be worked out.