Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Buch (Monographie) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2016/1745/


Erfassung und Bewertung von reaktionsharzgebundenen Dünnbelägen auf Stahl

Recording and assessment of reaction resin-bonded thin deck pavements for use on steel

Eilers, Manfred


Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Bauweise , Chrom , Dauerhaftigkeit , Deckschicht , Deutschland , Einbau , Forschungsbericht , Korund , Kunstharz , Mineral , Sachschaden , Schlacke , Stahl , Ursache , Verbesserung , Witterung , Zuschlagstoff
Freie Schlagwörter (Englisch): Aggregate , Cause , Chromium , Construction method , Damage , Durability , Germany , Improvement , Laying , Mineral , Research report , Slag , Steel , Synthetic resin , Wearing course , Weather
Collection 1: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 35 Verschiedene Baustoffe
Collection 2: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 34 Stahl und Metalle
Institut: Abteilung Brücken- und Ingenieurbau
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften
Dokumentart: Buch (Monographie)
Schriftenreihe: Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe B: Brücken- und Ingenieurbau
Bandnummer: 28
ISBN: 3-89701-490-4
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2000
Publikationsdatum: 17.08.2016
Kurzfassung auf Deutsch: Reaktionsharzgebundene Dünnbeläge (RHD-Beläge) können als Beläge bis zu einer Dicke von 15 mm auf stählernen Fahrbahnplatten und Dienststeg-, Geh- und Radwegflächen aufgebracht werden. Ihre bevorzugten Anwendungsbereiche sind Fahrbahnen auf beweglichen Brücken (zum Beispiel Klappbrücken), auf Festbrückengeräten (zum Beispiel D-Brücken), Fußgängerbrücken und auf Nebenbereichen von stationären Brücken (zum Beispiel Geh- und Radwegen, Dienststegen, Schrammborden und Mittel- und Randkappen). Die Begehungen und Untersuchungen zu diesem Projekt konzentrierten sich auf die Begutachtung von Schadensfällen. In diesem Bericht werden daher hauptsächlich die Schwachstellen der RHD-Beläge aufgezeigt, die zum überwiegenden Teil in der Ausführung der Belagsarbeiten liegen. Dies sagt keinesfalls etwas über die grundsätzliche Qualität der RHD-Beläge aus. Ordnungsgemäß unter den vorgeschriebenen Witterungsbedingungen ausgeführte RHD-Beläge sind von sehr hoher Qualität und können durchaus eine Lebensdauer von 15, 20 oder mehr Jahren erreichen, ohne die Notwendigkeit von Instandsetzungsmaßnahmen. Diese Lebensdauer kann sich zukünftig bei der Verwendung von Chromerzschlacke und Korund als Zuschlag und Abstreuung für befahrene Beläge noch verlängern. Wenn Belagsschäden auftreten, so werden diese fast ausschließlich durch Mängel in der Ausführung hervorgerufen. Reaktionsharze sind bei ihrer Aushärtung sehr empfindlich gegenüber verschiedenen äußeren Einflüssen, weshalb die Hauptursache für Schäden an RHD-Belägen der Einbau unter ungünstigen meteorologischen Bedingungen ist. Daher befasst sich ein Hauptteil dieses Berichtes mit einer statistischen Untersuchung meteorologischer Daten zur Feststellung, in welchen Monaten RHD-Beläge mit welcher Sicherheit unter den geforderten Einbaubedingungen eingebaut werden können. Zu diesem Zweck wurden die Wetterdaten der Jahre 1995 - 1997 von sechs verschiedenen über Deutschland verteilten Wetterstationen ausgewertet, die vom Deutschen Wetterdienst in Offenbach zur Verfügung gestellt wurden.
Kurzfassung auf Englisch: Reaction resin-bonded thin deck pavements (RHD pavements) can be applied as pavements on steel carriageway slabs and servicing cat-walk, footpath and cycle path surfaces in a thickness of up to 15mm. The most popular areas of application are pavements on movable bridges (e.g. flap bridges), devices on non-opening bridges (e.g. D bridges), pedestrian bridges and areas adjacent to stationary bridges (e.g. pedestrian footways, cycle paths, servicing cat-walks, safety kerbs and middle and outer caps). The site inspections and investigations carried out in this project centred on assessing damage. This report therefore mainly highlights the weak areas of the RHD pavements, most of which are produced in the laying process. This in no way says anything about the fundamental quality of RHD pavements. RHD pavements laid in the correct manner under the prescribed weather conditions are of very high quality and are perfectly capable of having a service life of 15, 20 or more years without it being necessary to carry out maintenance measures. With the use of chrome-ore slag and corundum as aggregates and gritting agents for heavily-used pavements, this service life may in future be even longer. If damage to the pavement occurs, this is caused almost exclusively through deficient laying. Reaction resins are very sensitive to various external influences when hardening; the main cause for damage to RHD pavements is consequently laying the pavement under unfavourable meteorological conditions. A large part of this report therefore deals with a statistical investigation of meteorological data to determine, according to the respective month, with what certainty RHD pavements can be laid under the stipulated laying conditions. The weather data for the years 1995-1997 were evaluated from six different weather stations in Germany for this purpose. We would like to take this opportunity to thank the German Meteorological Service in Offenbach which made these data available.