Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Buch (Monographie) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2016/1735/


Einsatzkriterien für Baubetriebsformen

Application criteria for operation modes

Göttgens, Fabian ; Kemper, Dirk ; Volkenhoff, Tobias ; Oeser, Markus ; Geistefeldt, Justin ; Hohmann, Sandra

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (1.892 KB) (Anhang) Dokument 2.pdf (3.030 KB) (Bericht, barrierefrei)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Autobahn , Baustelle , Betriebskosten , Deutschland , Finanzierung , Lebenszyklus , Straßenbau , Verkehrsstärke , Wirtschaftlichkeitsrechnung
Freie Schlagwörter (Englisch): Cost benefit analysis , Financing , Germany , Life cycle , Motorway , Operating costs , Road construction , Traffic concentration
Collection 1: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 10 Wirtschaft und Verwaltung
Collection 2: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 50 Bauarbeiten
Institut: Sonstige
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften
Sonstige beteiligte Institution: Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen. Institut für Straßenwesen (isac)
Dokumentart: Buch (Monographie)
Schriftenreihe: Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe V: Verkehrstechnik
Bandnummer: 272
ISBN: 978-3-95606-262-9
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2016
Publikationsdatum: 03.08.2016
Bemerkung: Außerdem beteiligt: Universität Bochum, Lehrstuhl für Verkehrswesen - Planung und Management
Kurzfassung auf Deutsch: Durch steigende Verkehrsleistungen sowie zunehmendem Erhaltungs- und Ausbaubedarf auf Bundesautobahnen ist in den nächsten Jahren nicht mit einer Abnahme der Anzahl von Arbeitsstellen längerer Dauer zu rechnen. Hiermit gehen auch immer wieder Staus mit hohen volkswirtschaftlichen Verlusten einher. Ziel muss es daher sein, die Auswirkungen von Arbeitsstellen längerer Dauer auf den Verkehr durch die Verkürzung der Bauzeiten zu minimieren. Bauzeitverkürzungen können durch Intensivierung der Arbeitszeiten (Baubetriebsformen) erreicht werden. Neben der Verkehrsbelastung stellen weitere Kriterien wie Arbeitsrecht, Material- und Personalressourcen, Immissionsschutzvorgaben, Fahrpersonalverordnungen, Sondergenehmigungen und psycho-soziale Aspekte wichtige Einflussfaktoren auf die Wahl der Baubetriebsform dar, die gesamtwirtschaftlich sinnvoll getroffen werden sollte. Da sich nur wenige der Kriterien geeignet monetarisieren lassen wird zunächst die Verkehrsstärke als Leitkriterium herangezogen und die durch eine Bauzeitverkürzung eingesparten Fahrtzeitverlustkosten den zur Erreichung der Beschleunigungswirkung erforderlichen Baulastträgerkosten zur Generierung eines Nutzen-Kosten-Verhältnisses gegenübergestellt. Für insgesamt 13 definierte Standardmaßnahmen konnten durch dieses Vorgehen gesamtwirtschaftlich sinnvolle Einsatzgrenzen ermittelt werden, die als mittlere DTV-Jahreswerte vorliegen und die Schwelle der Verkehrsstärke markieren, ab der eine Durchführung der Baumaßnahme in einer intensiveren Betriebsform gesamtwirtschaftlich vorteilhafter ist. Zur Berücksichtigung örtlicher verkehrlicher Randbedingungen wurden die Einsatzgrenzen für Variationen von Schwerverkehrsanteilen, Längsneigungen, Lage bezügliche Ballungsräumen sowie typisierten Ganglinien der Verkehrsnachfrage bestimmt. Die ausgewählten Standard-Maßnahmen decken insgesamt ein breites Spektrum der auf Bundesautobahnen durchgeführten Leistungen der Instandhaltung und Erneuerung ab. Für zukünftig durchzuführende Maßnahmen auf Bundesautobahnen existieren somit Richtwerte, ab welchen Verkehrsstärken die Durchführung in intensiveren Betriebsformen empfohlen werden kann. Zusätzlich können für definierte Randbedingungen der Nutzen sowie das Nutzen-Kosten-Verhältnis durch diese Intensivierung abgeschätzt werden. Eine Vorauswahl der Betriebsform, die auf einer gesamtwirtschaftlichen Bewertung basiert, ist somit unter Ansatz der vorliegenden Streckenparameter und verkehrlichen Randbedingungen möglich. Zur endgültigen Auswahl sind zusätzliche, nicht monetarisierbare Kriterien zu prüfen und in die Entscheidung für die auszuschreibende Baubetriebsform mit einzubeziehen.
Kurzfassung auf Englisch: Due to rising traffic services as well as increasing maintenance and development needs on federal motorways, a decrease in the number of long-term worksites is not to be expected within the next few years. This phenomenon repeatedly involves congestions associated with high economic losses. Therefore, the aim must be to minimize the impact of long-term worksites on traffic by means of shortened construction times. Construction time reductions can be achieved for instance by intensifying working hours (operation modes). In addition to traffic load, also further criteria such as labour law, material and personnel resources, pollution control requirements, regulations concerning driving personnel, special permits and psycho-social aspects represent important factors influencing the choice of the operation mode, which should be taken reasonable from a macroeconomic perspective. Since only a few of these criteria can be monetized in a suitable way, traffic volume will first be used as a guiding criterion. In order to generate a benefit-cost ratio, the costs for travel time losses which can be saved by shortened construction times will furthermore be compared with costs for road authorities which are required for achieving an acceleration effect. For overall 13 defined standard measures, application limits could be determined through this procedure which are reasonable from a macroeconomic perspective and which are available as mean DTV annual values. These values mark the threshold of traffic volume from which an implementation of the construction measure in a more intense operation mode is more advantageous in terms of macroeconomics. To consider local traffic-related conditions, application limits have been determined for variations of longitudinal gradients, shares in heavy traffic, position concerning congested urban areas and typical load curves of traffic demand. The selected standard measures altogether cover a broad range of maintenance and renewal services performed on federal motorways. For future measures to be implemented, guiding values are available that indicate exactly those traffic volumes from which an implementation in more intense operation modes can be recommended. In addition, benefits and a benefit-cost ratio can be estimated for defined boundary conditions through this intensification. A pre-selection of an operation mode, which is based on a macroeconomic evaluation, is thus possible under consideration of present track parameters and traffic-related conditions. For a final selection, additional criteria that cannot be monetized should be assessed and included in the decision for the operation mode to be called for tenders, though.