Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

InProceedings (Aufsatz / Paper einer Konferenz etc.) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2016/1659/


Als Epilektiker 20 Jahre als Lkw-Fahrer tätig?! - Eine Kasuistik

Jachau, Katja ; Krause, Dieter

Originalveröffentlichung: (2008) Kongressbericht 2007 der Deutschen Gesellschaft für Verkehrsmedizin e.V., S. 48-49
pdf-Format:
Dokument 1.pdf (170 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Berufsausübung , Bewertung , Epilepsie , Fahreignung , Fahrer , Fahrzeugführung , Fallstudie , Gutachten , Konferenz , Lkw , Personal
Freie Schlagwörter (Englisch): Case study , Conference , Driver , Driving (veh) , Driving aptitude , Epilepsy , Evaluation (assessment) , Expert opinion , Lorry , Occupation , Personnel
Collection 1: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 83 Unfall und Mensch
Collection 2: BASt-Beiträge / Tagungen / Kongressbericht 2007 der Deutschen Gesellschaft für Verkehrsmedizin e.V.
Institut: Sonstige
DDC-Sachgruppe: Medizin
Sonstige beteiligte Institution: Institut für Rechtsmedizin (Magdeburg)
Dokumentart: InProceedings (Aufsatz / Paper einer Konferenz etc.)
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2008
Publikationsdatum: 11.04.2016
Kurzfassung auf Deutsch: Das Führen von Kraftfahrzeugen der Klasse 2 ist entsprechend der Fahrerlaubnisverordnung nach mehr als zwei epileptischen Anfällen ausgeschlossen. Als Ausnahme gilt eine durch ärztliche Kontrolle nachgewiesene fünfjährige Anfallsfreiheit ohne antiepileptische Behandlung. Im vorliegenden Fall wies ein Lkw-Fahrer mindestens vier epileptische Anfälle auf, eine fünfjaehrige Anfallsfreiheit ohne Medikamente unter ärztlicher Kontrolle ließ sich nicht feststellen. Der letzte Anfall führte zu einem Verkehrsunfall mit anschließendem Gerichtsverfahren. Ursächlich für den Unfall war am ehesten die abgesetzte Medikation. Ein Verfahren hinsichtlich der Ungeeignetheit zum Führen von Kraftfahrzeugen der Klasse 2 wurde eingeleitet.