Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Buch (Monographie) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2016/1650/


Konzeptionelle Ansätze zur Nachhaltigkeitsbewertung im Lebenszyklus von Elementen der Straßeninfrastruktur

Conceptual estimates for the sustainability assessment in the life cycle of elements of the street infrastructure

Mielecke, Torsten ; Graubner, Carl-Alexander ; Roth, Carolin

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (3.231 KB) (barrierefrei)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Auftrag , Ausschreibung , Bau , Bewertung , Deutschland , Entscheidungsprozess , Forschungsbericht, Lebenszyklus , Nachhaltige Entwicklung , Planung , Qualität , Verkehrsinfrastruktur
Freie Schlagwörter (Englisch): Construction , Contract , Decision process , Evaluation (assessment) , Germany , Life cycle , Planning , Procurement , Quality , Research report , Sustainability , Transport infrastructure
Collection: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 20 Planung und Entwurf von Verkehrsinfrastruktur
Institut: Sonstige
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften
Sonstige beteiligte Institution: Life Cycle Engineering Experts GmbH (Darmstadt)
Dokumentart: Buch (Monographie)
Schriftenreihe: Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe B: Brücken- und Ingenieurbau
Bandnummer: 126
ISBN: 978-3-95606-240-7
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2016
Publikationsdatum: 17.03.2016
Bemerkung: Außerdem beteiligt: Technische Universität Darmstadt, Institut für Massivbau, Fachgebiet Massivbau; Hock Beratende Ingenieure GmbH (Haibach)
Kurzfassung auf Deutsch: Das Forschungsprojekt "Konzeptionelle Ansätze zur Nachhaltigkeitsbewertung im Lebenszyklus von Elementen der Straßeninfrastruktur" hat zum Ziel, eine einheitliche Basis für die Entwicklung von Bewertungssystemen der Nachhaltigkeitsqualität von Straßeninfrastruktur zu schaffen. Um dieses Ziel zu erreichen, ist zunächst ein einheitliches Verständnis für den Begriff Nachhaltigkeit notwendig. Der Forschungsnehmer hat daher den Begriff Nachhaltigkeit als eine gleichgewichtige Beurteilung von ökologischen, ökonomischen und sozialen Aspekten definiert. Dies entspricht der aktuellen wissenschaftlichen Begriffsauffassung, wie sie sich auch im Bericht der Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages "Schutz des Menschen und der Umwelt. Ziele und Rahmenbedingungen einer nachhaltigen zukunftsverträglichen Entwicklung" sowie im Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (bnb) des BMVBS wiederfindet. Zur Beurteilung der Nachhaltigkeitsqualität wurden verschiedene Entscheidungsverfahren untersucht. Es hat sich gezeigt, dass insbesondere die Nutzwertanalyse ein geeignetes Instrument ist. Hierdurch können verschiedene Aspekte getrennt analysiert werden und der jeweilige Nutzen für das gewünschte Ziel transparent und nachvollziehbar dargestellt werden. Alle Ergebnisse sind in ein Konzept eingeflossen, welches die zukünftige Bewertung von Straßeninfrastruktur ermöglichen soll. Dieses Konzept sieht eine Matrix vor, welche sich zum einem am Lebenszyklus von Straßeninfrastrukturbauwerken orientiert und zum anderen die Straßeninfrastruktur in die 4 Elemente "Freie Strecke", "Knotenpunkt", "Brücke" und "Tunnel" unterteilt. Innerhalb dieser Matrix wurden 6 Module definiert, die die Bewertungszeitpunkte im Lebenszyklus beschreiben. Von diesen 6 Modulen beziehen sich 4 Module auf die Bauwerksplanung und -erstellung und 2 Module auf die Bauwerksabnahme sowie den Betrieb des Bauwerkes. Innerhalb jedes dieser Module sollte eine Nachhaltigkeitsbewertung mittels einer Nutzwertanalyse durchgeführt werden.
Kurzfassung auf Englisch: The research project entitled "Conceptual estimates for the sustainability assessment in the life cycle of elements of the street infrastructure" seeks to provide a uniform basis for developing rating systems for assessing the sustainability quality of the road infrastructure. For this goal to be achieved, it will first of all be necessary to agree on a standard definition of sustainability. The research contractor defines sustainability as a balanced assessment of ecological, economic and social questions in equal measure. This reflects the current scientific definition which can be found in the report by the Enquete Commission of the German Bundestag "Protecting People and the Environment. Targets and Frameworks for long-term sustainable Development" as well as in the rating system Sustainable Building developed by the Ministry of Transport, Building and Urban Development (BMVBS). Several decision-making procedures were examined for assessing the sustainability quality of the road infrastructure. Cost-utility analysis was found to be particularly suitable. This method allows for several points to be analysed independently, and the specific benefit for the target object to be displayed clearly and understandably. All results flow into a concept which will allow for the future assessment of the road infrastructure. This concept envisages a matrix which on the one hand concentrates on the operating life of structures on the road network, and on the other hand divides the road infrastructure into four elements, namely "open road", "junction", "bridge" and "tunnel". This matrix contains six modules which pinpoint the assessment dates in the operating life of the structure. Four of these six modules deal with the planning and construction of the structures and two of the six modules deal with the acceptance procedure and the running of the structures. Each of these modules envisages a sustainability assessment which will be carried out using a cost-utility analysis.