Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Buch (Monographie) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2016/1639/


Verfahren zur Bewertung der Verkehrs- und Angebotsqualität von Hauptverkehrsstraßen

Methodologies for evaluating major urban street segment and facility performance

Baier, Michael M. ; Hartkopf, Gert

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (2.866 KB) ((barrierefrei))

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Bemessung , Deutschland , Forschungsbericht , Kapazität (Verkehrsnetz) , Qualität , Qualitätssicherung , Straßennetz , Verkehrsfluss
Freie Schlagwörter (Englisch): Capacity (traffic network) , Design (overall design) , Germany , Quality , Quality assurance , Research report , Road network , Traffic flow
Collection: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 20 Planung und Entwurf von Verkehrsinfrastruktur
Institut: Sonstige
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften
Sonstige beteiligte Institution: Büro für Stadt- und Verkehrsplanung Dr.-Ing. Reinhold Baier (Aachen)
Dokumentart: Buch (Monographie)
Schriftenreihe: Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe V: Verkehrstechnik
Bandnummer: 266
ISBN: 978-3-95606-211-7
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2015
Publikationsdatum: 07.01.2016
Kurzfassung auf Deutsch: Im HBS (2001) sind für Strecken von Hauptverkehrsstraßen keine Verfahren zur Bewertung der Verkehrsqualität enthalten, jedoch wurden inzwischen hierzu durch verschiedene Untersuchungen die notwendigen Grundlagen und Zusammenhänge abgeleitet. Hierauf aufbauend war für den Entwurf des HBS (2012) ein praxistauglicher Verfahrensansatz zu entwickeln, der neben der Verkehrsqualitätsbewertung von Strecken anbaufreier und angebauter Hauptverkehrsstraßen auch die Ermittlung von Pkw-Fahrtgeschwindigkeiten als Input für die Bewertung der Angebotsqualität von Netzabschnitten von Hauptverkehrsstraßen ermöglicht. Hierzu galt es, ein praxistaugliches Set von q-V-Beziehungen bereitzustellen, mit dem anbaufreie sowie angebaute Hauptverkehrsstraßen mit unterschiedlichen Randnutzungen betrachtet werden können. Aufbauend auf dem Verfahren zur Verkehrsqualitätsbewertung von Strecken mit seinen q-V-Beziehungen wurde, unter Hinzuziehung der Verfahren für Knotenpunkte mit Lichtsignalanlage und ohne Lichtsignalanlage, ein Verfahren für die Bewertung der Angebotsqualität von Netzabschnitten von Hauptverkehrsstraßen entwickelt. Dabei sollte die Bewertung aus netzplanerischer Sicht mittels eines kategoriebezogenen Fahrtgeschwindigkeitsindexes erfolgen. Die Ergebnisse wurden als standardisierte Verfahren zur Integration in den Entwurf des HBS (2012) aufbereitet. Des Weiteren war der Anwendungsbereich dieser Berechnungsverfahren zu definieren. Für Fälle außerhalb des jeweiligen Anwendungsbereichs wurden Hinweise zur Anwendung alternativer Verfahren, wie beispielsweise mikroskopische Verkehrsflusssimulationen, erarbeitet.
Kurzfassung auf Englisch: The HBS (2001) doesn't mention any procedures for evaluating traffic quality on road sections, but meanwhile various studies have yielded the necessary principles and connections. Based on these findings, a practical method approach was to be developed for the draft HBS (2012), which, in addition to the traffic quality assessment of non built-on and built-on main roads, allows also the determination of car speeds to be used as an input for the evaluation of the service quality of network sections on major roads. Therefore, it was necessary to provide a practical set of q-V-relationships, allowing considering non built-on and build-on main roads with different peripheral usages. Based on the procedure for traffic quality evaluation of road sections with its q-V-relationships, a procedure for assessing service quality of network sections of main roads was developed, in consultation with the procedures for junctions with and without traffic lights. From a network planning point of view, the evaluation was done by means of a category-related speed index. In order to integrate the results into the draft HBS (2012), they were configured in a standardized method. Furthermore, the respective scope of these calculation methods was defined. Additional instructions on the use of alternative methods were worked out for cases outside the respective scopes, such as microscopic traffic flow simulations.