Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Buch (Monographie) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2015/1622/


Motorradunfälle - Einflussfaktoren der Verkehrsinfrastruktur

Motorcycle crashes - influencing factors of road infrastructure

Hegewald, Andreas

Weitere Beteiligte (Hrsg. etc.): Fürneisen, Sabine , Tautz, Wolfgang

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (1.454 KB) ((barrierefrei))

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Abkommen von der Fahrbahn (Unfall) , Deutschland , Ebenheit , Forschungsbericht , Gestaltung , Landstraße , Radius , Schutzeinrichtung , Sicherheit , Straßenkurve , Unfallverhütung , Unterfahrschutz , Verbesserung , Vorher Nachher Untersuchung
Freie Schlagwörter (Englisch): Accident prevention , Before and after study , Bend (road) , Evenness , Germany , Improvement , Layout , Radius , Research report , Run off the road (accid) , Rural road , Safety , Safety fence , Underride prevention
Collection: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 82 Unfall und Verkehrsinfrastruktur
Institut: Abteilung Straßenverkehrstechnik
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften
Dokumentart: Buch (Monographie)
Schriftenreihe: Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe V: Verkehrstechnik
Bandnummer: 268
ISBN: 978-3-95606-219-3
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2015
Publikationsdatum: 16.11.2015
Kurzfassung auf Deutsch: Ziel der Untersuchung war es, Motorradunfälle auf Landstraßen, bei denen der Motorradfahrer die Kontrolle über sein Motorrad verloren hat (Unfalltyp: Fahrunfall), vor dem Hintergrund eines möglichen Einflusses sowohl der Streckengeometrie als auch von Parametern des Straßenzustandes zu untersuchen. Ein weiteres Ziel der Untersuchung war die Bewertung der Wirksamkeit von verkehrsrechtlichen und straßenbaulichen Maßnahmen, welche der Verbesserung der Verkehrssicherheit von Motorradfahrern dienen. Zur Beantwortung der Frage, inwieweit die Streckengeometrie einen Einfluss auf Motorradunfälle vom Typ "Fahrunfall" haben kann, wurde ein Vergleich von 32 sicheren und 27 unsicheren Strecken durchgeführt. Dabei konnte gezeigt werden, dass die unsicheren Strecken durch eine deutlich höhere Kurvigkeit als die sicheren Strecken gekennzeichnet sind. Eine Detailanalyse von 254 Fahrunfällen zeigte weiterhin, dass sich die Motorradunfälle überwiegend in Kurven ereignen (86 %), und diese Kurven in der Regel einen Radius kleiner als 100 m haben (82 %). Vor diesem Hintergrund sollten im Bestandsnetz in Kurven mit einem Radius kleiner 100 m vorhandene Schutzeinrichtungen mit Unterfahrschutz ausgestattet werden. Dies sollte insbesondere für Strecken gelten, welche von einer großen Anzahl an motorisierten Zweirädern pro Tag befahren werden. Hinsichtlich der Frage, inwiefern Defizite des Straßenzustandes Motorradunfälle vom Typ "Fahrunfall" mit verursachen können, wurde eine Untersuchung durchgeführt, welche auf einem Vergleich der Verteilung des Straßenzustandes an 77 Unfallorten mit der Verteilung des Straßenzustand eines großen Teils des Bundesstraßennetzes in Nordrhein-Westfalen basierte. Der Zustandsparameter, welcher an den Unfallorten deutlich schlechter war als im Straßennetz und dessen Verteilung sich an den Unfallorten von der Verteilung im Straßennetz statistisch signifikant unterschied, war die Ebenheit in Längsrichtung (Bodenwellen). Die Verteilungen aller anderen untersuchten Straßenzustandsparameter wie die Ebenheit in Querrichtung (Spurrinnen), die Rauheit (Griffigkeit) sowie die Zustandsmerkmale der Oberfläche, wie Netzrisse, Flickstellen und Ausbrüche, unterschieden sich am Unfallort nicht signifikant von den Verteilungen im Straßennetz oder waren an den Unfallorten besser als im Straßennetz. Um die Wirksamkeit von verkehrsrechtlichen und straßenbaulichen Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit von Motorradfahrern zu bewerten, wurde zunächst mittels eines webbasierten Fragebogens bei Unfallkommissionen abgefragt, wo derartige Maßnahmen bereits umgesetzt wurden und ob entsprechende Unterlagen zur Wirksamkeit der Maßnahmen zur Verfügung gestellt werden können. Im Rahmen des durchgeführten Vorher-Nachher-Vergleichs konnte gezeigt werden, dass die auf allen 8 untersuchten Strecken umgesetzten Maßnahmenpakete sowohl eine hohe Effektivität als auch Effizienz hinsichtlich der Verbesserung der Verkehrssicherheit erzielten. Die Bewertung von Einzelmaßnahmen war nur bedingt möglich, da auf den untersuchten Strecken fast ausnahmslos mehrere Maßnahmen gleichzeitig umgesetzt wurden. So wurden i.d.R. in einer unfallauffälligen Kurve die zul. Höchstgeschwindigkeit beschränkt, eine doppelte durchgezogene Fahrstreifenbegrenzungslinie in Fahrbahnmitte aufgebracht, aufgelöste Richtungstafeln installiert und ein Unterfahrschutz an vorhandenen Schutzeinrichtungen montiert.
Kurzfassung auf Englisch: The aim of the study was to investigate single motorcycle injury crashes (rider loses control over the motorcycle) on rural roads concerning potential influence of road geometry as well as road surface condition. Another aim of the study was to evaluate the effectiveness of road operational and road engineering measures which serve to improve road safety of motorcyclists. To answer the question whether the road geometry can have an impact on motorcycle crashes (rider loses control over the motorcycle), a comparison of 32 safe and 27 unsafe sections was performed. The analyses showed that safe road sections have a lower mean curvature change rate than unsafe road sections. A further analysis of 254 single motorcycle injury crashes revealed that 86 % of these crashes occur in curves and that 82 % of these curves have a radius smaller than 100 m. For this reason, existing crash barriers in curves with a radius of less than 100 m should be equipped with an underride guard as a standard. This should especially apply to road sections with a high average daily traffic (ADT) of powered two-wheelers per day. The question of how deficits of the road surface condition can be a causal factor in motorcycle injury crashes (rider loses control over the motor-cycle) was investigated based on a comparison of the distribution of road surface condition at 77 crash scenes and the distribution of road surface condition of a large part of the federal road network in the federal state North Rhine-Westphalia. The road surface parameter which was much worse at the crash scene than in the road network and whose distribution at the crash scene and in the road network differs statistically significantly, was the unevenness in longitudinal direction (e.g. bumps). All other distributions of road surface condition parameters such as unevenness in transverse direction (rutting), friction value, crack networks, local repairs and potholes did not differ significantly between the crash scene and the road network or were even better at the crash scene. To evaluate the effectiveness of road operational and road engineering measures to improve road safety of motorcyclists the accident commissions were asked via a web-based questionnaire where such measures had already been implemented and whether information about their effectiveness could be provided. In the subsequent before and after comparison it could be shown that the 8 investigated road sections implemented combination of measures achieved a high effectiveness and efficiency in terms of improving road safety for motorcyclist. The evaluation of individual measures was only possible to a limited extent because in almost all cases several measures were implemented at the investigated road sections simultaneously. If a motorcycle crash spot was in a curve, normally a speed limit was introduced, a double solid lane marking applied in the middle of the road and an underride guard was fitted to existing crash barriers.