Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

InProceedings (Aufsatz / Paper einer Konferenz etc.) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2015/1593/


AL Sp-Beton - Präzision des Prüfverfahrens

AL Sp-Beton - Precision of the test method

Weise, Frank ; Hüsken, Götz ; Niedack-Nad, Marianne ; Wieland, Marko

Originalveröffentlichung: (2014) Betonstrassentagung 2013, S. 106-122

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Beton ; Betonstraße (Oberbau) , Decke (Straße) , Laboratorium , Prüfverfahren , Richtlinien , Spaltzugfestigkeitsversuch , Statistik , Zement
Freie Schlagwörter (Englisch): Cement , Concrete , Laboratory , Rigid pavement , Specifications , Splitting tensile test , Statistics , Surfacing , Test method
Collection 1: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 32 Zementbeton
Collection 2: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 22 Entwurf von Verkehrsinfrastruktur
Institut 1: Sonstige
Institut 2: Abteilung Straßenbautechnik
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften
Sonstige beteiligte Institution: Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung
Dokumentart: InProceedings (Aufsatz / Paper einer Konferenz etc.)
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2014
Publikationsdatum: 02.10.2015
Bemerkung: Auch veröffentlicht in: Straße und Autobahn. – 65 (2014), H. 10, S. 790-798
Kurzfassung auf Deutsch: Für die rechnerische Dimensionierung der Betondecken im Oberbau von Verkehrsflächen für den Neubau sowie die Erneuerung nach RDO-Beton 09 ist die statische Spaltzugfestigkeit an der unteren beziehungsweise unteren und oberen Scheibe des Betonzylinders beziehungsweise Bohrkerns entsprechend der Vorgaben der AL Sp-Beton zu bestimmen. Aufgrund der unzureichenden Kenntnis der Präzision dieses Prüfverfahrens wurden mit einem breit aufgestellten Ringversuch die statistischen Kennwerte an Labor- und Bestandsbetonen unter Vergleichs- und Wiederholbedingungen auf der Grundlage des FGSV-Merkblatts über die statistische Auswertung von Prüfergebnissen ermittelt. Für eine möglichst gute statistische Absicherung nahmen an dem Ringversuch dreizehn erfahrene Prüfstellen teil. Zur Abdeckung des vielschichtigen Einsatzes des Prüfverfahrens erfolgte der Ringversuch an acht Prüflosen. Dabei berücksichtigen einerseits die Prüflose 1 und 2 mit den im Transportbetonwerk hergestellten Betonzylindern die Erst-/Eignungsprüfung und das darauf aufbauende Prüflos 3 mit Bohrkernen aus einer im Feldversuch hergestellten Fahrbahnplatte mit gleicher Betonrezeptur die Übereinstimmungskontrolle bei Neubaumaßnahmen. Andererseits findet der Einsatz des Prüfverfahrens bei der Restsubstanzbewertung von Betonfahrbahnplatten bei den Prüflosen 4 bis 7 mit den Bohrkernen aus vier in Waschbetonbauweise ausgeführten Fahrbahnplatten Berücksichtigung. Das zusätzlich aufgenommene Prüflos 8 mit einem Labormörtel dient der Herausarbeitung des Materialeinflusses auf die Präzision der Spaltzugfestigkeitsprüfung. Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass die Präzision der in der AL Sp-Beton beschriebenen Spaltzugfestigkeitsprüfung mit einem Variationskoeffizienten von weniger als 10 % unter Wiederhol- und Vergleichsbedingungen hinreichend genau ist. Der geringe Unterschied zwischen den Variationskoeffizienten unter Wiederhol- und Vergleichsbedingungen lässt zusätzlich den Schluss zu, dass der Einfluss des unterschiedlichen Personals und der verschiedenartigen Prüftechniken bei den einzelnen Prüfstellen relativ gering ist. Die im Rahmen des Ringversuchs gewonnenen Erkenntnisse haben bereits partiell Eingang in die Normung gefunden.
Kurzfassung auf Englisch: To calculate the dimensioning of the concrete ceilings in the superstructure of traffic areas for the new construction as well as renovation according to RDO-Beton 09, the static splitting tensile strength on the lower disc and the lower and upper disc of the concrete cylinder and drilling core respectively must be determined according to the specifications of AL Sp-Beton. Due to the inadequate knowledge of the precision of this test method, a broad-based round robin test was used to determine the statistical characteristic values of laboratory and existing concrete under comparative and reproducible conditions based on the FGSV data sheet on the statistical analysis of test results. To ensure the best possible statistical certainty, thirteen experienced test centers participated in the round robin test. To cover the multifaceted use of the test method, the round robin test was conducted on eight test lots. On the one hand, test lots 1 and 2, using the concrete cylinders manufactured in the ready-mixed concrete plant, consider the initial/ suitability test, and associated test lot 3, using drilling cores from a carriageway slab manufactured in a field test with the same concrete formulation, considers the consistency check for new construction measures. On the other hand, the use of the test method to assess the residual substance of concrete carriageway slabs is considered for test lots 4 to 7, using the drilling cores from four carriageway slabs designed as exposed aggregate concrete. The additional test lot 8, using a laboratory mortar, is used to identify the impact of materials on the precision of the splitting tensile strength test. In summary, it can be stated that the precision of the splitting tensile strength test described in AL SP-Beton with a variation coefficient of less than 10 % under reproducible and comparative conditions is adequate. It can be concluded from the minor difference between the variation coefficients under reproducible and comparative conditions that the influence of the different personnel and the diverse testing techniques used at the individual test centres is relatively low. The knowledge gained from the round robin test has already become partly standardized.