Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Aufsatz zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2015/1560/


Modulares Schnellreparatursystem - Betonfertigteil

Modular rapid repair system - Precast concrete component

Becker, Christoph ; Riwe, Axel ; Tschernack, Tanja ; Villaret, Stephan ; Wieland, Marko

Originalveröffentlichung: (2013) Straße und Autobahn. – 64 (2013), H. 9, S. 671-683

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Beton , Betonfertigteil , Betonstraße (Oberbau) , Dauerhaftigkeit , Decke (Straße) , Instandsetzung , Zement
Freie Schlagwörter (Englisch): Cement , Concrete , Durability , Precast concrete , Repair , Rigid pavement , Surfacing
Collection 1: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 35 Verschiedene Baustoffe
Collection 2: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 32 Zementbeton
Institut 1: Abteilung Straßenbautechnik
Institut 2: Sonstige
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften
Sonstige beteiligte Institution: Ingenieurbüro A. Riwe (Anklam)
Dokumentart: Aufsatz
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2013
Publikationsdatum: 18.09.2015
Bemerkung: Außerdem beteiligt: Villaret Ingenieurgesellschaft (Hoppegarten)
Kurzfassung auf Deutsch: Für eine fachgerechte Ausführung des Ersatzes oder Teilersatzes von Betonplatten erfordern konventionelle Methoden ein relativ großes Zeitfenster, da die Verkehrsfreigabe ein Erreichen der erforderlichen Materialfestigkeit voraussetzt. Bei akutem Handlungsbedarf wird daher häufig eine temporäre Instandsetzung mit Asphalt vorgenommen. Seit 2012 werden Einsatzmöglichkeiten und -grenzen eines modularen Schnellreparatursystems für partiell geschädigte Betonfahrbahndecken untersucht. Dabei werden industriell vorgefertigte Betonteile in ihren Abmessungen individuell an den Schadensumfang angepasst und eingesetzt. Wichtige Aspekte stellen dabei die präzise Entfernung des geschädigten Altbetons aus der Fahrbahndecke und eine stabile Einbindung und Bettung des eingesetzten Fertigteils in den vorhandenen Straßenaufbau dar. In einem ersten Schritt wurden theoretische und technische Grundlagen erarbeitet sowie die praktische Anwendung in Orientierungsversuchen erprobt. Im Fokus der durchgeführten Untersuchungen stand die Findung der Fertigteilgeometrie im Kontext mit der Instandhaltung/Instandsetzung von geschädigten Plattenecken beziehungsweise Fugenkreuzen. Zudem wurden die Untersuchungen messtechnisch begleitet, um erste allgemeine Aussagen zur Dauerhaftigkeit zu erlangen. Aufbauend auf den gesammelten Erfahrungen erfolgte in einem zweiten Schritt die Optimierung und Weiterentwicklung des Systems. Dies betrifft im Speziellen die Schneidtechnologie zur Herstellung der verfahrensbedingt benötigten Aussparungen. Im Ergebnis entstanden spezielle Arbeitsgeräte, die eine Instandsetzung geschädigter Plattenbereiche mit kreisrunden Betonfertigteilen ermöglichen. Die Praxistauglichkeit wird gegenwärtig in ersten Anwendungen untersucht.
Kurzfassung auf Englisch: Conventional methods require a relatively large time frame for the professional replacement or partial replacement of concrete slabs as the achievement of the required material strength is a precondition for the release for traffic. This is why often only a temporary repair using asphalt is carried out in the case of urgent need for action. Since 2012, the fields of application and the limitations of a modular rapid repair system for partially damaged concrete carriageways are being studied. Industrial precast concrete components are employed and individually adapted to the extent of the damage. The accurate removal of the damaged old concrete from the road surface and the solid integration and embedding of the used precast component into the existing road structure are important aspects in this process. In a first step, theoretical and technical principles were developed and the practical application was tested in orientation tests. The focus of the conducted studies was the casting geometry in the context of the repair of damaged slab corners and cross joints. In addition, metrological tests were performed in parallel to the studies in order to achieve first general statements on durability. Based on the experiences gained, the second step focused on the optimization and further development of the system. This particularly applies to the cutting technology for the manufacture of the cut-outs required for processing reasons. As a result, special tools were created which allow for the repair of damaged slab areas with circular precast concrete components. The practical suitability is currently being tested in first applications.