Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Report (Bericht) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2011/151/


Nachweis des Erfolges von Injektionsmaßnahmen zur Mängelbeseitigung bei Minderdicken von Tunnelinnenschalen

Proof of the success of injection measures for removing defects in the case of a reduced thickness in the inner shell of tunnels

Rath, Edmund ; Berthold, Gerd ; Lähner, Hartmuth

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (2.453 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Deutschland , Dicke , Forschungsbericht , Injektion (mater) , Prüfverfahren , Radar ,Reflexionsgrad , Schale (Flächentragwerk) , Schall , Tunnel , Ultraschall , Verfahren ,
Freie Schlagwörter (Englisch): Germany , Injection (mater) , Method , Radar , Reflectorized material , Research report , Shell (struct) , Sound , Test method , Thickness , Tunnel , Ultrasonic ,
Collection 1: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 61 Unterhaltung und Instandsetzung
Collection 2: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 54 Tunnelbau
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften
Dokumentart: Report (Bericht)
Schriftenreihe: Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe B: Brücken- und Ingenieurbau
Bandnummer: 54
ISBN: 978-3-86509-600-5
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2006
Publikationsdatum: 04.08.2011
Bemerkung: Die kostenpflichtige Verlagsversion des Berichtes liegt nur in digitaler Form (CD-ROM) vor.
Kurzfassung auf Deutsch: Erfahrungen aus der Praxis deuten darauf hin, dass mit Verfahren der zerstörungsfreien Prüfungen (ZfP) nicht in jedem Fall der Erfolg von Injektionen zur Mängelbeseitigung bei Minderdicken von Tunnelinnenschalen nachweisbar ist. Obwohl die "Richtlinie für die Anwendung der zerstörungsfreien Prüfung von Tunnelinnenschalen" (RI-ZFP-TU) in Ausnahmefällen auch die Überprüfung des Erfolges durchgeführter Mängelbeseitigungen durch zerstörende Untersuchungen vorsieht, wird durch die beteiligten Straßenbauverwaltungen vielfach ein Nachweis mittels zerstörungsfreier Prüfverfahren im Rahmen der Eigenüberwachung und der Fremdüberwachung gefordert. Mit Schreiben S25/16.58.30/11 BASt 02 vom 15. April 2002 hat das Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen der Durchführung von Untersuchungen zur Überprüfung der festgestellten Problematik zugestimmt. Der vorliegende Beitrag befasst sich mit der Anwendung von zerstörungsfreien Prüfmethoden zur Bestimmung der Tunnelinnenschalendicke. Es wurden Messungen an drei Blöcken durchgeführt. Die beteiligten Messteams besitzen alle die Anerkennung nach "RI-ZFP-TU". Drei unterschiedliche ZfP-Messverfahren kamen zum Einsatz. Gemessen wurde vor und nach der Firstspaltverpressung. Als Ergebnis ist festzustellen, dass die Qualität beziehungsweise der Erfolg der durchgeführten Firstspaltverpressung mittels eines Injektionsgutes in den Messungen nicht zweifelsfrei bestätigt werden konnte und daher zusätzlich durch Kernbohrungen und endoskopische Aufnahmen überprüft wurde. Mit den hier gewonnenen Erkenntnissen werden wesentliche Aspekte und Empfehlungen aufgeführt, die im Umgang mit den zerstörungsfreien Prüfmethoden zur Dickenbestimmung einer Tunnelinnenschale zu beachten sind und in zukünftige Projekte und Regelwerke einfließen.
Kurzfassung auf Englisch: Practical experience indicates that non-destructive testing procedures (ZfP) do not reveal the success of injections for the removal of defects when there is a reduced thickness in the inner shell of tunnels in all cases. Although the "Directive for the use of non-destructive tests in the inner shell of tunnels" (RI-ZFP-TU) includes the testing of the success of the removal of defects through destructive tests in exceptional cases as well, the road construction authorities involved often ask for proof using a non-destructive test procedure within the scope of internal and external quality control. The Federal Ministry of Transport, Construction and Housing has agreed to the conducting of investigations for checking the problems determined in the notification S25/16.58.30/11 BASt 02 dated 15. April 2002. The following contribution deals with the use of non-destructive test methods in determining the thickness of the inner shell of tunnels. The measurements were conducted on three units. The measurement teams involved have all been recognised under "RI-ZFP-TU." Three different ZfP measurement procedures were used. Measurement took place before and after the top injection. Results show that the quality and the success of the top injection using an injection medium could not be completely confirmed in the measurements and was therefore additionally checked using core hole drilling and endoscopic recordings. Important aspects and recommendations are listed using the findings acquired in this investigation. They must be observed when dealing with non-destructive tests for determining the thickness of the inner shell of a tunnel and must be included in future projects and bodies of rules and regulations.