Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Buch (Monographie) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2015/1495/


Analyse und Beseitigung von Unfallstellen im außerörtlichen Straßennetz

Analysis and elimination of accident locations on rural highway systems

Kraus, Bernd ; Trapp, Karl-Heinz


Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Analyse (math) , Geschwindigkeit , Radius; Straße , Straßenkurve , Unfall , Unfallschwerpunkt
Freie Schlagwörter (Englisch): Accident , Accident black spot , Analysis (math) , Bend (road) , Highway , Radius , Speed
Collection 1: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 82 Unfall und Verkehrsinfrastruktur
Collection 2: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 80 Unfallforschung
Institut: Sonstige
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften
Sonstige beteiligte Institution: Ingenieurbüro Doktor-Ing. Karl-Heinz Trapp (Aachen)
Dokumentart: Buch (Monographie)
Schriftenreihe: Forschungsberichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Bereich Unfallforschung
Bandnummer: 149
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 1987
Publikationsdatum: 14.08.2015
Kurzfassung auf Deutsch: Ziel der beschriebenen Untersuchung ist die Ergründung streckencharakteristischer Merkmale bei lokalen Häufungen überwiegend fahrdynamisch begründeter Unfälle auf einbahnigen Außerortsstraßen sowie die Erarbeitung geeigneter Abhilfemaßnahmen. Es wurden Streckenabschnitte mit Unfallhäufungsstellen in Rheinland-Pfalz, Hessen, Saarland und Baden-Württemberg ausgewählt. Auf 58 Untersuchungsstrecken wurde das Geschwindigkeitsverhalten und die streckencharakteristische Geschwindigkeit durch Geschwindigkeitsprofile mit Hilfe von Messfahrten untersucht. Die Streckencharakteristika wurden nach quantifizierbaren Merkmalen wie Kurvigkeit und Krümmungsradien sowie nach subjektiven Beurteilungskriterien aufgeschlüsselt. Unfallhäufungsbereiche wurden durch Beschreibungsmerkmale gekennzeichnet, die den kombinierten Einfluss der Trassierungselemente, der Ausstattung und des Umfeldes erfassten. Die Versuche, quantitative Zusammenhänge zwischen Unfallkennzahlen und einzelnen streckencharakteristischen Merkmalen herzustellen, misslangen. Als weitaus häufigstes Merkmal innerhalb der Unfallhäufungsbereiche zeigte sich eine lokale Steigerung der Kurvigkeit in einer bereits kurvigen Umgebung. An zweiter Stelle der Häufigkeit steht die Mitwirkung von Querneigungs- und Fahrbahndeckenmängeln. Die Autoren stellen fest, dass die heutigen Richtlinien zur Linienführung von Straßen (RAS-L-1) keine ausreichenden Kriterien enthalten, um die häufigste festgestellte Unfallursache zu vermeiden, die darin zu sehen ist, dass innerhalb kurviger Strecken Einzelkurven mit größerer Richtungsänderung und/oder etwas kleinem Krümmungsradius auftreten. Hieraus wird die Notwendigkeit einer entsprechenden Überarbeitung der Richtlinie abgeleitet.
Kurzfassung auf Englisch: Investigations on an empirical basis had the aim of working out recommendations on how to analyze weak places (accident blackspots) in the road network and how suitable driving behavior and therefore an improvement in road safety can be achieved in built-up and non-built-up sections of road. There are reports on the choice of suitable sections for examination and obtaining data on these sections (accident data, section data, problems of data security), on speed measurements and comparisons of measured and calculated speeds. In the subsequent accident analysis, accidents, section data and speeds are shown graphically and accident frequency ranges are compared. Measures for removing accident blackspots caused by driving dynamics or to reduce the consequences of accidents, are mentioned. There is a final evaluation of these measures, including the cost/benefit relationship.