Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Buch (Monographie) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2015/1472/


Zur Sicherheitswirkung von Fahrradkellen

On the safety consequences of bicycle extension arms

Angenendt, Wilhelm ; Hausen, Cornelia


Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Ausrüstung , Fahrer , Fahrrad , Interview , Jugendlicher , Messung , Radfahrer , Sicherheit , Verhalten
Freie Schlagwörter (Englisch): Adolescent , Behaviour , Bicycle , Cyclist , Driver , Equipment , Interview , Measurement , Safety
Collection: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 83 Unfall und Mensch
Institut: Sonstige
DDC-Sachgruppe: Soziale Probleme, Sozialarbeit
Sonstige beteiligte Institution: Technische Hochschule Aachen. Lehrstuhl und Institut für Stadtbauwesen
Dokumentart: Buch (Monographie)
Schriftenreihe: Forschungsberichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Bereich Unfallforschung
Bandnummer: 197
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 1989
Publikationsdatum: 13.08.2015
Kurzfassung auf Deutsch: Die Untersuchung zur Sicherheitswirkung von Fahrradkellen enthält neben den Ergebnissen durchgeführter Verkehrsmessungen die Erfahrungsberichte von 850 befragten Schülern und Studenten. Die Untersuchung brachte unter anderem folgende Ergebnisse: Für den überwiegenden Teil der befragten Radfahrer hat sich das Sicherheitsgefühl bei Fahrten mit der Fahrradkelle erhöht. Fahrradkellen werden nur von einem Teil der Radfahrer als nutzbringend empfunden. Kellen vermitteln den Eindruck des unsportlichen und lächerlichen bei einem Teil der Befragten. Bemängelt wurde von einem großen Teil der Befragten Radfahrer die Funktionsuntüchtigkeit der Fahrradkellen. Bei den zur Objektivierung der Befragungen durchgeführten Verkehrsmessungen zeigte sich, dass die abstandsbeeinflussende Wirkung der Kellen nur sehr gering war. Einen Einfluss der Fahrradkellen auf das Geschwindigkeitsverhalten der Kraftfahrzeuge war in keinem der untersuchten Fallbeispiele gegeben. Insgesamt machen die durchgeführten Untersuchungen also deutlich, dass der Einfluss von Fahrradkellen auf das Fahrverhalten der Kraftfahrzeugfahrer äußerst gering ist. Aus den Ergebnissen kann daher kaum die Empfehlung abgeleitet werden, den Einsatz von Fahrradkellen verstärkt zu fördern.
Kurzfassung auf Englisch: The possibilities of quickly improving the safety conditions for bicycle traffic by constructional an operational measures are limited, among other restraints, due to the lack of space and necessary funds. This is the background of the question of whether and to what extent improvements to the safety equipment of bicycles might contribute to effectively reducing the potential risk cyclists are exposed to. Attempts are now being made to improve the traffic safety of cyclist by means of bicycle spacers which have been commercially available in the Federal Republic of Germany, especially since the beginning of the eighties. Owing to bicycle spacers, the perception of bicycles is improved and the distance between bicycles and vehicular traffic increased. However, it still is not quite certain that these spacers in fact produce the desired effect of improving the safety of bicycles. This is the backdrop of the research project in which by means of traffic observations - comprising roughly 900 cases of interactions between cyclists and overtaking motor vehicles - the problem of the possible impact of bicycle spacers on driver behavior and the extent of the impact (distance, interaction speeds) is being studied. An associated questionnaire action addressing cyclists, in which five schools in the cities of Aachen, Bocholt and Bonn with about 700 students aged between 11 and 16 years as well as 150 students from Aachen Technical University participate, concentrates primarily on the aspects of the subjective feeling of safety and the use and handling of bicycle spacers. Based on research findings obtained, tips regarding the future use and possible promotion of bicycle spacers will be worked out.