Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Buch (Monographie) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2015/1433/


Quantifizierung der passiven Sicherheit für Pkw-Insassen

Quantification of passive safety for automobile occupants

Appel, Hermann ; Kramer, Florian ; Glatz, Wolfgang ; Lutter, Gerhard ; Baumann, Jens ; Weller, Martin


Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Belastung , Berechnung , Bewertung , Fahrbare Barriere , Frontalzusammenstoß , Insasse , Messung , Pkw , Seitlicher Zusammenstoß , Sicherheit , Simulation , Verfahren , Versuchspuppe
Freie Schlagwörter (Englisch): Anthropometric dummy , Calculation , Car , Evaluation (assessment) , Head on collision , Load , Measurement , Method , Mobile barrier , Safety , Side impact , Simulation , Vehicle occupant
Collection 1: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 91 Fahrzeugkonstruktion
Collection 2: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 80 Unfallforschung
Institut: Sonstige
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften
Sonstige beteiligte Institution: Institut für Fahrzeugtechnik (Berlin)
Dokumentart: Buch (Monographie)
Schriftenreihe: Forschungsberichte der Bundesanstalt für Straßenwesen
Bandnummer: 227
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 1991
Publikationsdatum: 10.08.2015
Kurzfassung auf Deutsch: Das Ziel des Forschungsprojekts "Quantifizierung der Passiven Sicherheit für Pkw-Insassen" besteht darin, Messergebnisse in Form von Dummybelastungswerten zu einem Sicherheitsindex zu verdichten. Zur Formulierung des dazu erforderlichen Bewertungsalgorithmus wurden folgende Zusammenhänge erarbeitet: 1. Beziehung zwischen Verletzungsschwere und Dummybelastungsgröße für relevante Körperteile, 2. Relevanzfaktoren zur Wichtung der Teilergebnisse und 3. Zusammenhang zwischen körperteilspezifischen Schutzkriterien und dem entsprechenden Erfüllungsgrad. Die wesentliche Aufmerksamkeit erforderte die Bereitstellung der Relevanzstruktur, da mit den einzelnen Relevanzfaktoren die gemessenen Belastungen entsprechend der Bedeutung der im realen Unfallgeschehen beobachteten Verletzungen bewertet werden sollten. Im Bereich der experimentellen Simulation lag das Hauptaugenmerk auf der Bereitstellung der Versuchsbedingungen, wobei die gesetzlich vorgeschriebenen Sicherheitsversuche zu berücksichtigen waren. Daraus ergab sich die Festlegung auf folgende Versuchskonstellationen: 1. Frontaler Wandaufprall, 2. Seitenaufprall einer fahrbaren Barriere auf den stehenden Pkw und 3. Kompatibilitätsversuch, bei dem ein Fahrzeug seitlich mit einem anderen Fahrzeug gleichen Typs kollidiert. Mit Hilfe eines erarbeiteten Bewertungsalgorithmus werden die versuchstechnisch gemessenen Belastungswerte normiert und der Bewertungsfunktion zugeführt. Die so ermittelten Erfüllungsgrade erhalten durch die Relevanzfaktoren eine unfallspezifische Wichtung und lassen sich über Teilsicherheitsindizes zu einem Gesamt-Sicherheitsindex zusammenfassen. Dieser Sicherheitsindex soll Aufschluss über das Niveau der inneren Sicherheit von Pkw geben.
Kurzfassung auf Englisch: The objective of the research project "Quantification of passive safety for car occupants" has been the definition of a safety Index derived from dummy load measurements. In order to formulate the evaluation algorithm required for this purpose, the following relationships had to be developed: - Relationship between injury severity and dummy load for the relevant body parts, - Factors of relevance for the weighting of partial results, and - Relationship between the protection criteria for specific body parts and the degree to which these criteria are satisfied in each case. Great attention had to be paid to the provision of a structure of relevance since the relevance factors were to be used to evaluate the load measurements according to the importance of the injuries observed in real accidents. The experimental simulation proposal focused on providing test conditions taking the mandatory safety tests into account. These efforts resulted in the following test constellations: - a frontal rigid barrier impact, - a side impact between a movable barrier and a stationary car, and a compatibility test consisting of a side collision of two cars of the same type. The evaluation algorithm obtained was used to standardize the experimental load values for their inclusion into the evaluation function. The degrees of satisfying the criteria determined in this manner received their accident-specific weighting by means of the relevance factors and could then be combined into an overall safety index with the aid of the partial safety indices obtained. This safety index is expected to enable an insight into the level of interior safety provided by cars.