Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Buch (Monographie) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2015/1414/


Grundlagen für die Einbeziehung der sonstigen Anlagenteile von Straßen in die systematische Straßenerhaltung als Voraussetzung eines umfassenden Asset Managements

Fundamentals concerning the inclusion of transportation assets into the systematical road maintenance as a requirement for a comprehensive Asset Management

Zander, Ulf ; Birbaum, Jan ; Schmidt, Steffen

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (18.815 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Ausrüstung , Bewertung , Deutschland , Forschungsbericht , Kosten , Lebenszyklus , Lichtsignal , Pavement Management System , Rechenmodell , Schutzeinrichtung , Straße , Straßennetz , Zustandsbewertung
Freie Schlagwörter (Englisch): Condition survey , Cost , Equipment , Evaluation (assessment) , Germany , Highway , Life-cycle , Mathematical model , Pavement management system , Research report , Road network , Safety fence , Traffic signal , Transport infrastructure
Collection 1: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 61 Unterhaltung und Instandsetzung
Collection 2: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 10 Wirtschaft und Verwaltung
Institut: Sonstige
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften
Sonstige beteiligte Institution: Institut für Straßenwesen (Siegen)
Dokumentart: Buch (Monographie)
Schriftenreihe: Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe V: Verkehrstechnik
Bandnummer: 256
ISBN: 978-3-95606-167-7
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2015
Publikationsdatum: 30.07.2015
Kurzfassung auf Deutsch: Bereits vor rund zwanzig Jahren wurde die Entwicklung einer bundeslandübergreifenden Erhaltungsstrategie für Verkehrsflächen und Ingenieurbauwerke auf Netzebene angegangen. Zwischenzeitlich sind hierfür Erfassungs- und Bewertungsverfahren erarbeitet worden und in Betrieb. Aufbauend auf den guten Erfahrungen, die mit den bestehenden Managementsystemen gemacht wurden, erscheint es somit folgerichtig für die bislang vernachlässigten sonstigen Anlagenteile der Straße ein eigenständiges Asset Management zu entwickeln. Um die hierfür notwendige Datengrundlage zu schaffen, wurde in dem vorliegenden Forschungsprojekt mittels Literaturrecherche und bundesweiter Befragung von Verantwortlichen Erhaltungskostensätze, Nutzungsdauern sowie Ausstattungsquoten für die sonstigen Anlagenteile – beispielsweise Lichtsignalanlagen oder Schutzeinrichtungen – erhoben. Die Ergebnisse der Umfrage fußten in der Festlegung von für ein Asset Management relevanten sonstigen Anlagenteile sowie einer Untergliederung dieser in einzelne Aggregate. An den jeweiligen Anlagenteilen/Aggregaten konnten dann Leistungen der Instandhaltung, Instandsetzung und Erneuerung definiert werden, die in Kombination mit den Nutzungsdauern und den Ausstattungsquoten eine Kalkulation der benötigten finanziellen Aufwendungen für die Erhaltung der sonstigen Anlagenteile ermöglichen. Weiterer Forschungsbedarf besteht von allem bei der Verbesserung und Verdichtung der Datengrundlage sowie die Umsetzung in einem Computer-Programm nach dem Prinzip des PMS und BMS.
Kurzfassung auf Englisch: Already twenty years ago attempts were made to entrench a nationwide maintenance strategy for existing roads and structures – as for example bridges. Therefore nowadays there exist procedures and corresponding systems – PMS and BMS – are in regular use. Due to the good experiences with these systems it seems necessary to handle the neglected transportation assets in a management system separately. To accomplish the data basis necessary for this purpose was the main task of the present research project. Therefore literature concerning the maintenance costs, service life and the number/amount of components was analyzed next to a nationwide survey. As one main result, transportation assets, which are appreciable for an Asset Management, were defined and divided into single aggregates. In a next step, maintenance measures for the transportation assets had to be defined, partly different from existing formulations. In combination with the collected service life and the number of components the calculation of the measurement costs is possible also for the transportation assets. Nevertheless, there is still a necessity for further research. This concerns mainly the improvement of the existing data basis and the implementation as a computerized program.