Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Buch (Monographie) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2015/1393/


Sicherheitsanliegen bei der Umgestaltung von Knotenpunkten in Städten

Important safety aspects to be considered in the reorganization of urban junctions

Schnüll, Robert ; Haller, Wolfgang ; Lübke, Harald von


Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Gestaltung , Knotenpunkt , Planung , Richtlinien , Sicherheit , Straßenentwurf , Verkehr , Verkehrsteilnehmer
Freie Schlagwörter (Englisch): Highway design , Junction , Layout , Planning , Road user , Specifications , Traffic
Collection 1: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 85 Sicherh.-Einrichtg. in der Verkehrsinfrastruktur
Collection 2: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 72 Verkehrs- und Transportplanung
Institut: Sonstige
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften
Sonstige beteiligte Institution: Ingenieurgemeinschaft Prof. Dr.-Ing. R. Schnüll, Dr.-Ing. W. Haller (Hannover)
Dokumentart: Buch (Monographie)
Schriftenreihe: Forschungsberichte der Bundesanstalt für Straßenwesen
Bandnummer: 253
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 1992
Publikationsdatum: 17.08.2015
Kurzfassung auf Deutsch: In dem vorliegenden Forschungsbericht wurden Sicherheitsaspekte von Straßenknoten in Städten untersucht. Gegenstand der Untersuchungen waren umgestaltete Knotenpunkte, bei denen Elemente der neuen Richtliniengeneration bereits baulich realisiert worden sind. Diese "Neuentwicklungen" beziehungsweise auch "Wiederentdeckungen" von Knotenpunktelementen beziehungsweise Knotenpunktformen, bei denen die Leichtigkeit des Verkehrsablaufes nicht als übergeordneter Gesichtspunkt vorangestellt ist, wurden nach fünf Typen unterschieden: - Knotenpunkte in Form von Kreisverkehrsplätzen, - Knotenpunkte mit Materialwechsel, - Knotenpunkte mit Niveauunterschied (Teilaufpflasterung), Knotenpunkte mit Mittelinseln anstelle der Linksabbiegespur (bei Erhaltung der Linksabbiegemöglichkeit), Knotenpunkte, bei denen die Rechtsabbiegespur, der Ausfahrkeil oder die Dreiecksinsel entfernt wurden (Eckausrundung für Rechtsabbieger). Die Untersuchungen erfolgten an insgesamt 12 Fallbeispielen aus dem Bereich höher belasteter Sammel-, Hauptsammel- oder Hauptverkehrsstraßen, wobei jeder Knotenpunkttyp zumindest zweimal besetzt war. Den Schwerpunkt der Untersuchungen zur Beurteilung der Verkehrssicherheit bildeten Analysen des Unfallgeschehens, die als Vorher-Nachher-Vergleiche durchgeführt wurden, so dass Aussagen über Veränderungen der Verkehrssicherheit vor und nach der Umgestaltung der Knotenpunkte möglich wurden. Daneben erfolgten Beobachtungen des Verkehrsablaufes, um die Ergebnisse der Unfallanalysen gegebenenfalls zu überprüfen und um auch Aussagen zu Sicherheitsaspekten zu ermöglichen, die sich bisher nicht im Unfallgeschehen widerspiegeln. Die Beschreibungsgrößen zum Verkehrsablauf wurden durch Erhebungen der Verkehrsstärke, Geschwindigkeitsmessungen und Video-Beobachtungen des Interaktionsverhaltens ermittelt. Neben generellen Verbesserungen im Sinne der städtebaulichen Integration aufgrund der Umgestaltungsmaßnahmen zeigen die Untersuchungsergebnisse überwiegend günstige Entwicklungen der Verkehrssicherheit und einen durchweg störungsarmen Verkehrsablauf. Aufgrund erheblicher Gestaltungsunterschiede typgleicher Knotenpunkte muss die Interpretation der Untersuchungsergebnisse jedoch auf den Einzelfall bezogen bleiben.
Kurzfassung auf Englisch: In this research report the safety aspects of urban junctions are investigated. The study dealt with reconstructed junctions incorporating elements of the new generation of design standards. These "new developments" or what may also be referred to as "rediscovery" of junction elements or junction forms where the ease of traffic flow had not been an aspect of paramount consideration were subdivided into five different types: - junctions in the form of traffic circles - junctions incorporating different road materials - partially speed-tabled junctions - junctions with centre isles instead of a turn-left lane (maintaining the possibility of left turns) - junctions at which the turn-right lane, the turn-off wedge, or the triangular island had been removed (flared edges for the cars turning right). A total of 12 case studies including roads, such as highvolume collector roads, main collector or major roads, and at least two junctions of each of the types above was conducted. The studies to assess traffic safety concentrated on accident analyses in the form of before and after comparisons. It was thus possible to obtain information on the changes in traffic safety caused by the reconstruction of the junctions. In addition there were traffic flow observations to check the results of the accident analyses and enable information about the safety aspects to be obtained which were not reflected by the accidents. The traffic flow parameters were obtained by traffic volume surveys, speed measurements and video observations of interaction behaviour. Aside from the general improvement of the aspect of urban integration brought by the reconstruction measures, the research findings also indicate predominantly favourable road safety developments and relatively undisturbed traffic flows throughout. Based on considerable design differences even in the case of identical junction types, the interpretation of the research findings is restricted to single cases only.