Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Report (Bericht) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2011/139/


Luftschadstoffe an BAB 2005

Air pollutants on BAB 2005

Baum, Anja ; Hasskelo, Hakki ; Becker, Ralf ; Weidner, Wilfried

Bundesanstalt für Straßenwesen

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (1.519 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Autobahn , Deutschland , Emission , Fein (mater) , Forschungsbericht , Kontinuierlich , Kurve (math) , Luft , Messgerät , Messung , Ozon , Schadstoff , Staub , Verkehrsstärke , Witterung
Freie Schlagwörter (Englisch): Air , Apparatus (measuring) , Continuous , Curve (math) , Dust , Emission , Fine (mater) , Germany , Measurement , Motorway , Ozone , Pollutant , Research report , Traffic concentration , Weather
Collection: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 15 Umwelt
Institut: Abteilung Straßenverkehrstechnik
DDC-Sachgruppe: Soziale Probleme, Sozialarbeit
Dokumentart: Report (Bericht)
Schriftenreihe: Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe V: Verkehrstechnik
Bandnummer: 147
ISBN: 978-3-86509-540-4
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2006
Publikationsdatum: 03.08.2011
Kurzfassung auf Deutsch: Im Rahmen dieses Projektes wurden über das Kalenderjahr 2005 Messungen an den Messquerschnitten der BASt zur Aufnahme von Luftschadstoffdaten an der BAB A4 und der BAB A61 durchgeführt. Der Messquerschnitt an der A61 weist dabei im Vergleich zu dem Standort an der A4 einen 2,4 mal so hohen Schwerverkehrsanteil auf. Die Messwerte dienten auch weiteren Projekten als Datengrundlage. Die aufgenommenen Schadstoffdaten der verkehrsbedingten Immissionsbelastung durch Stickoxide, Ozon und Partikel wurden im Hinblick auf die stark abgesenkten Grenzwerte der novellierten 22. und der neuen 33. Bundesimmissionsschutzverordnung (BImSchV) für das Kalenderjahr 2005 ausgewertet. In Bezug auf die NO2-Grenzwerte der 22. BImSchV konnten Überschreitungen des Stundenmittelgrenzwertes an beiden Messquerschnitten festgestellt werden, jedoch lagen die Überschreitungshäufigkeiten unter Berücksichtigung der Toleranzmarge für das Kalenderjahr 2005 alle unterhalb der maximal zulässigen Anzahl. Hingegen wurde der NO2-Jahresmittelgrenzwert plus Toleranzmarge für das Jahr 2005 an allen betrachteten Messstellen überschritten. Die seit einigen Jahren beobachtete Stagnation der NO2-Messwerte an BAB deutet darauf hin, dass die ab 2010 geforderten Grenzwerte an diesen Standorten möglicherweise nicht eingehalten werden können. Der Jahresmittelgrenzwert, der seit dem 01.01.2005 für PM10 gefordert wird, wurde im Kalenderjahr 2005 an allen Messstellen eingehalten. Der Tagesmittelgrenzwert hingegen wurde an einigen Tagen überschritten, wobei aber die Überschreitungshäufigkeiten an beiden Standorten nicht über der maximal zulässigen Anzahl von 35 Tagen pro Kalenderjahr lag. Es zeigte sich insbesondere, dass die Konzentrationen aller aufgenommenen Luftschadstoffe von vielen Größen wie Verkehrsstärke, Wochentag, Tageszeit und meteorologischen Parametern abhängen. Die genaue Analyse dieser Zusammenhänge bedarf jedoch einer multivariaten Betrachtung des Problems. Eine solche wird in Bezug auf die Partikel PMX zur Zeit in dem AP-Projekt 05 630 "Einfluss von verkehrlichen und meteorologischen Parametern auf die PMX-Schadstoffbelastung an BAB" durchgeführt, sollte aber vor allem in Hinblick auf die neuen, strengeren Grenzwerte für Stickstoffdioxid NO2 ab dem Jahr 2010 auch für diese Schadstoffkomponente weiter untersucht werden.
Kurzfassung auf Englisch: Measurements at the measurement cross-section of BASt for recording air pollution data on BAB A4 and BAB A61 were conducted within the framework of this project over the calendar year 2005. The measurement cross section on the A61 indicates 2.4 times more share of heavy traffic compared to the site on the A4. The measurement values also served as a basis for data for further projects. The recorded data on harmful substances of the immission load caused by traffic due to nitrogen oxides, ozone and particles was evaluated taking into consideration the strongly reduced limiting values of the amended 22nd and the new 33rd Federal Immission Control Ordinance (BImSchV) for the calendar year 2005. As far as the NO2 limit values of the 22nd BImSchV are concerned, exceeding average hourly limiting values on both cross sections could be determined, but the frequency of exceeding taking into consideration the tolerance margin was below the maximum permissible number. On the other hand, the NO2 annual average limiting value plus tolerance margin for the year 2005 was exceeded at all measurement points observed. The stagnation in NO2 measurement values, observed for some years now on the BAB indicates that the limiting values required from 2010 onwards will probably not be able to be maintained at these sites. The annual average limiting value required since 01.01.2005 for PM10 was maintained in the calendar year 2005 at all measuring points. The daily average limiting value was exceeded on some days, however, the frequencies of exceeding at both sites was not above the maximum permissible number of 35 days per calendar year. It was particularly evident that the concentrations of all recorded air pollutants depend on many variables such as traffic intensity, day of the week, time of the day and meteorological parameters. The exact analysis of these connections requires a multivariate observation of the problem, however. This type of observation is being carried out presently with reference to the particles PMX in the AP project 05 630 “The influence of traffic and meteorological parameters on the PMX contamination by harmful substances on the BAB (federal motorway)”, but should be examined with respect to the new, more stringent limiting values for nitrogen dioxide NO2 from the year 2010 onwards, for these components of harmful substances as well.