Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Buch (Monographie) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2015/1389/


Optimierung von Verkehrsaufklärungsmaßnahmen

Becker, Wolfgang ; Kistler, Ernst


Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Bewertung , Erziehung , Modell , Sicherheit , Verkehr , Wirksamkeitsuntersuchung
Freie Schlagwörter (Englisch): Education , Evaluation (assessment) , Impact study , Model (not math) , Safety , Traffic
Collection: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 83 Unfall und Mensch
Institut: Sonstige
DDC-Sachgruppe: Soziale Probleme, Sozialarbeit
Sonstige beteiligte Institution: Internationales Institut für Empirische Sozialökonomie (Stadtbergen)
Dokumentart: Buch (Monographie)
Schriftenreihe: Forschungsberichte der Bundesanstalt für Straßenwesen
Bandnummer: 252
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 1992
Publikationsdatum: 23.07.2015
Kurzfassung auf Deutsch: Die Zielsetzung des Projektes bestand darin, ein praktisch anwendbares Modell zur Wirkungsabschätzung von Aufklärungsmaßnahmen im Verkehrsbereich zu entwickeln. Im Vordergrund stand dabei, den Verantwortlichen in der Verkehrssicherheitsarbeit wissenschaftlich fundierte Informationen zur Verfügung zu stellen, die es ihnen erlauben, erfolgversprechende Kampagnen und Programme von weniger erfolgversprechenden besser abgrenzen zu können. Die Konstruktion des Modells zur Wirkungsabschätzung von Maßnahmen der Verkehrsaufklärung erfolgte in vier Hauptarbeitsschritten. In einem ersten Arbeitsschritt wurden die konstituierenden Grundelemente beziehungsweise einzelnen Teilkomponenten des Modells im Sinne von Modellbausteinen festgelegt und je nach individuellem Stellenwert definiert (= analytische Modellebene). In einem zweiten Arbeitsschritt sind die zu Variablengruppen beziehungsweise Faktorenkomplexen zusammengefassten Modellbausteine in einen konzeptionellen Modell- beziehungsweise Erklärungsrahmen eingebunden worden (= konzeptionelle Modellebene). In einem dritten Arbeitsschritt wurden die Wirkungszusammenhänge beziehungsweise -interdependenzen zwischen den als Inputvariablen, intervenierende Variablen und Outputvariablen definierten Modellbausteinen beziehungsweise -komponenten mit Hilfe von Wirkungshypothesen festgelegt im Sinne einer Präzisierung der Richtung beziehungsweise des Ausmaßes zu erwartender, wahrscheinlicher Wirkungseffekte (= empirische Modellebene). In einem vierten Arbeitsschritt wurde aufgezeigt, wie in der Praxis konkret vorzugehen ist, um die Wirksamkeit von Maßnahmen der Verkehrsaufklärung methodisch abschätzen zu können (= methodisch-evaluative Modellebene). Mit dem in dieser Studie entwickelten Modell zur Wirkungsabschätzung werden den Verantwortlichen in der Verkehrssicherheitsarbeit wissenschaftlich fundierte Richtlinien beziehungsweise Bewertungskriterien (= Handlungsempfehlungen beziehungsweise -richtlinien) zur Verfügung gestellt, die es ermöglichen, besser beziehungsweise präziser als bisher - Erwartungen hinsichtlich der Wirkung geplanter Aufklärungsmaßnahmen abzuschätzen; - Zusammenhänge zwischen Maßnahmenaufwand (Mittelaufwand, Zeitaufwand etc.) und erreichbarem Wirkungsgrad herzustellen; und - Erkenntnisse über Interdependenzen von Maßnahmenzielen, -formen sowie -anlässen einerseits und den anvisierten Zielgruppen andererseits in die konzeptionelle Planung beziehungsweise praktische Durchführung von Aufklärungsmaßnahmen einfließen zu lassen. Es bleibt zu wünschen, dass das in dieser Studie erarbeitete Modell zur Wirkungsabschätzung von Maßnahmen der Verkehrsaufklärung von den Verantwortlichen in der Verkehrssicherheitsarbeit bei der Konzeption, Planung, Durchführung und Evaluation der verschiedenen Maßnahmen beziehungsweise Programme auch praktisch eingesetzt wird.
Kurzfassung auf Englisch: The objective of the project was the development of a practical model for evaluating the effects of road safety publicity measures, primarily in order to provide those responsible for road safety efforts with scientifically sound information to enable them to better assess and distinguish between campaigns and programmes likely to be successful or promising a lesser degree of success. The construction of the model to evaluate the effects of road safety publicity measures involved four main working steps. In the first step, the basic constituent elements, i.e., the individual model components or modular elements, were determined and defined as input variables, intervention or output variables ( = analytical level of the model) depending on their individual relative importance. In the second step, the modular elements, now combined into groups of variables or factors, were incorporated into a model concept ( = conceptual level of the model). In a third step, the interactive relationships or interdependence of the model elements defined as input, intervention and output variables were determined with respect to their action by means of hypotheses in order to obtain an idea of the direction or extent of the effects likely to be expected (= empirical level of the model). In the fourth step, the concrete practical procedures for the methodical evaluation of the effectiveness of road safety publicity measures were indicated ( = methodical evaluation level of the model). The model to evaluate the effects of measures developed in this study provides those responsible for road safety efforts with scientifically sound guidelines or evaluation criteria (= recommendations or guidelines for action) enabling a better and more precise - assessment of the expectations regarding the effects of planned publicity measures than has been possible hitherto; - evaluation of the relationships between the costs of measures (funding requirements, time requirements, etc.) and the attainable effects than has previously been possible; and the consideration in the conceptual planning and Implementation of publicity measures of the knowledge acquired not only an the interdependence of targets, types and reasons for publicity measures but also about the target groups to be addressed. lt is hoped that the model to evaluate the effects of road safety publicity measures will actually be applied by those responsible for road safety efforts to the processes of planning, implementing and evaluating such measures or programmes to enhance road safety.