Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Buch (Monographie) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2015/1374/


Untersuchungen zur Mindestdurchlässigkeit von Scheiben für die direkte und indirekte Sicht aus Personenkraftwagen

Müller, Siegfried ; Junge, Horst Peter


Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Durchsichtigkeit , Lichtstärke , Nacht , Pkw , Reflexionsgrad , Rückspiegel , Sichtbarkeit , Versuch , Windschutzscheibe
Freie Schlagwörter (Englisch): Car , Light intensity , Night , Rear view mirror , Reflectivity , Test , Transparent , Visibility , Windscreen (veh)
Collection: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 91 Fahrzeugkonstruktion
Institut: Sonstige
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften
Sonstige beteiligte Institution: Nordrhein-Westfalen. Materialprüfungsamt
Dokumentart: Buch (Monographie)
Schriftenreihe: Forschungsberichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Bereich Unfallforschung
Bandnummer: 4
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 1991
Publikationsdatum: 23.07.2015
Kurzfassung auf Deutsch: Der vorliegende Bericht befasst sich mit dem Einfluss der Lichttransmission der Scheiben und der Lichtreflexion der Rückspiegel auf die Erkennbarkeit von Objekten bei direkter und indirekter Sicht aus Pkw. Teil 1 behandelt Laborversuche mit Windschutzscheiben an einer Modellstraße unter Beleuchtungsverhältnissen im nächtlichen Straßenverkehr. Die Testergebnisse einer Anzahl von Versuchspersonen für verschiedene Objekte auf der Straße zeigen noch keine wesentliche Beeinträchtigung bis etwa 65 % Lichtdurchlässigkeit, in Einbaulage gemessen. Teil 2 befasst sich mit Scheiben und Rückspiegeln für die indirekte Sicht. Eine kritische Situation - ein in der Dämmerung unbeleuchtet fahrendes Fahrzeug auf der Überholspur neben nachfolgenden Fahrzeugen mit eingeschaltetem Fahrlicht - wird an der Modellstraße bei indirekter Sicht mit Variation des Fz-Typs untersucht. Diese und weitere Versuche zeigen, dass die Lichtdurchlässigkeit der Seiten- und Heckscheiben - mit Ausnahme der Seitenscheiben vor der B-Säule - sowie der Lichtreflexionsgrad der Rückspiegel unter die gesetzlichen Mindestwerte gesenkt werden kann, ohne die Erkennbarkeit unzulässig zu beeinträchtigen.
Kurzfassung auf Englisch: Investigation on minimum luminous transmittance of glass panes for direct and indirect vision from passenger cars This publication deals with the influence of light transmission of panes and light reflection of rear-vision mirrors on recognition of objects at direct and indirect vision from passenger cars. Part I deals with laboratory tests on windscreens using a scaled-down street model and lighting conditions corresponding to night driving. Test results for a number of test persons indicate that recognition is marginally impaired only down to 65 percent transmittance (being measured with the pane in position). Part II concerns panes and rear-vision mirrors for the rearward view. A critical situation simulated statically on the street model consisting of a vehicle (of different type) with head lights cut off at dawn and overtaking other cars with running light is observed in the rear-vision mirror. Test results with large variations of transmittance and reflectance prove that these characteristic quantities may be lowered beneath legally required values without affecting recognition. These and other findings are transformed to different lighting conditions resulting in recommended transmittance values for different window locations.