Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Buch (Monographie) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2015/1371/


Entwicklung eines Prüfverfahrens zur Beurteilung der Hochgeschwindigkeitsstabilität von Motorrädern

Schmieder, M.


Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Bewertung , Erfahrung (menschl) , Fahrstabilität , Geschwindigkeit , Insasse , Motorrad , Motorradfahrer , Prüfverfahren , Versuch
Freie Schlagwörter (Englisch): Evaluation (assessment) , Experience (human) , Motorcycle , Motorcyclist , Speed , Test , Test method , Vehicle handling , Vehicle occupant
Collection: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 91 Fahrzeugkonstruktion
Institut: Sonstige
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften
Sonstige beteiligte Institution: Technische Hochschule Darmstadt. Fachgebiet Fahrzeugtechnik
Dokumentart: Buch (Monographie)
Schriftenreihe: Forschungsberichte des Bundesministers für Verkehr, Bereich Fahrzeugtechnik
Bandnummer: 3
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 1991
Publikationsdatum: 23.07.2015
Kurzfassung auf Deutsch: Ziel des Forschungsvorhabens war die Erarbeitung eines Prüfverfahrens, welches die objektive Beurteilung der Hochgeschwindigkeitsstabilität von Motorrädern ermöglicht. Insgesamt beteiligten sich 17 Fahrer an den Fahrversuchen, die auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke eines Prüffeldes erfolgten. Zum Einsatz kamen vier Motorradmodelle, von denen zwei jeweils mit und ohne Gepäck erprobt wurden. Ein eindeutiger Zusammenhang zwischen der Hochgeschwindigkeitsstabilität von Motorrädern und grundlegenden Fahrerparametern war nur in einem Punkt zu erkennen: Oberhalb einer im Zusammenhang mit den Untersuchungen ermittelten Mindestfahrerfahrung kann ein Einfluss weitergehender Fahrerfahrung ausgeschlossen werden. Die anderen untersuchten, objektiv leicht messbaren Fahrerparameter waren Körpergröße und Masse. Eindeutig isolierbare Zusammenhänge zwischen der Pendeldämpfung und einem dieser Werte waren nicht festzustellen. Bei einem der beiden mit Gepäck untersuchten Motorrädern wurde in Analogie zu früheren Untersuchungen ermittelt, dass die Zuladung die Pendeldämpfung reduziert. Bei Mitnahme eines Beifahrers stellten sich höhere Dämpfungsgrade ein als bei den überwiegend durchgeführten Solofahrten. Das vorgeschlagene Prüfverfahren basiert größtenteils auf den Ergebnissen früherer Untersuchungen und enthält eine engere Beschreibung des einzusetzenden Versuchsfahrers. Weiterhin wurde zusätzlich die Beladung mit Gepäck im üblichen Rahmen in den vorgeschlagenen Prüfungsablauf aufgenommen.
Kurzfassung auf Englisch: The research project aimed to elaborate a test procedure in order to obtain an objective judgment on the stability of motor cycles at high speeds. Altogether seventeen riders assisted in the tests, which took place on the high speed track of a test ground. Four models of cycle were used, of which two were tested both with and without luggage. In only one instance was there a clear connection between the stability of motorcycles at high speeds and the basic parameters of the rider. According to investigations, it was found that beyond a minimum level, the amount of driving experience of the test riders was irrelevant. Body size and mass were the other rider parameters for which objective measurements were easily obtainable. It was not possible to establish any clear links between swing-stabilization and either of these values. As in earlier investigations, it was found that in the case of one of the two cycles with luggage, load reduces swing stabilization. The presence of a passenger resulted in greater swing-stabilization than in the vast majority of rider-only test drives. The test procedure under proposal has been based chiefly on the results of previous investigations and contains a detailed description of ideal test riders. Furthermore, normal luggage loads have been incorporated into the proposed test.