Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Buch (Monographie) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2015/1357/


Autonotfunk, nichttechnische Begleitforschung

Emser, Johannes ; Gutmann, Gunter ; Riediger, Gernot ; Schlag, Bernhard ; Siegener, Wilfried ; Weißbrodt, Günter ; Willenberg, Christian


Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Erste Hilfe , Forschungsbericht , Notfall , Organisation , Rundfunk
Freie Schlagwörter (Englisch): Emergency , First aid , Organization (association) , Radio , Research report
Collection: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 84 Personenschäden
Institut: Abteilung Verhalten und Sicherheit im Verkehr
DDC-Sachgruppe: Handel, Kommunikation, Verkehr
Dokumentart: Buch (Monographie)
Schriftenreihe: Projektgruppenberichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Bereich Unfallforschung
Bandnummer: 10
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 1981
Publikationsdatum: 23.07.2015
Kurzfassung auf Deutsch: Eine entscheidende Möglichkeit, die Notfallhilfe zu beschleunigen, liegt im Abbau von Zeitverzögerungen beim Meldevorgang von Unfällen. Es wird das Konzept eines Autonotfunk-Systems (ANF) vorgestellt, das aus den folgenden Systemkomponenten besteht: mobile Sende- und Empfangsgeräte im Kraftfahrzeug (Mobilgeräte); Relaisstellen als ortsfeste Empfangs-, Peil- und Sendeeinrichtungen; Rettungsleitstelle als zentrale Kommunikations- und Leiteinrichtung für die Notrufbearbeitung; Pannenhilfszentrale als zentrale Kommunikations- und Leitzentrale für die Bearbeitung von Pannenhilfsrufen. Das System wird im einzelnen erörtert. Anschließend wird in verschiedenen Abschnitten der Frage nachgegangen, ob das ANF alle gesteckten Ziele erreichen kann und wie die unmittelbaren sowie die mittelbaren Wirkungen insgesamt zu beurteilen sind (Probleme der Wirkungsbeurteilung; Wirkungen im Rettungswesen; Auswirkungen auf die Pannenhilfe; Voraussetzungen und Probleme bei Nutzern und Betreibern; Systemkosten; Systementwicklung). Eine umfassende Wirkungsbeurteilung soll erfolgen nach Durchführung eines Modellversuches im Raum Darmstadt bei gleichzeitiger Durchführung von nichttechnischen Begleitforschungen. Hier werden insgesamt 14 Einzelprojekte zu den Bereichen: Erhebung von Daten, Erarbeitung der Beurteilungsgrundlagen sowie Beurteilung vorgestellt.