Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Buch (Monographie) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2015/1331/


Internationale Erfahrungen mit der Gurtanlegepflicht

International experience relating to compulsory seat belt use

Marburger, Ernst-Albrecht ; Krupp, Rudolf ; Löffelholz, Herbert


Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Benutzung , Bestrafung , Gesetzgebung , International , Sicherheitsgurt
Freie Schlagwörter (Englisch): International , Legislation , Penalty , Safety belt , Use
Collection 1: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 83 Unfall und Mensch
Collection 2: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 73 Verkehrsregelung
Institut 1: Abteilung Fahrzeugtechnik
Institut 2: Abteilung Verhalten und Sicherheit im Verkehr
DDC-Sachgruppe: Handel, Kommunikation, Verkehr
Dokumentart: Buch (Monographie)
Schriftenreihe: Forschungsberichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Bereich Unfallforschung
Bandnummer: 67
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 1982
Publikationsdatum: 08.06.2015
Kurzfassung auf Deutsch: In nahezu allen Ländern wurde die Gurtanlegepflicht von Anfang an mit einer finanziellen Sanktion verbunden. Nur in Norwegen und Schweden ist bei Einführung der Gurtanlegepflicht auf eine Sanktionsbewehrung verzichtet worden. Im Jahre 1979 hat Norwegen dann eine Sanktion nachträglich eingeführt und ist insoweit für die Beurteilung der Wirksamkeit der nachträglichen Maßnahme der einzige unmittelbare Vergleichsfall. Es zeigte sich gegenüber der schon bestehenden Anlegepflicht ohne Sanktionsbewehrung ein starker Anstieg der Anlegequoten, insbesondere auf Innerortsstraßen. In mehreren Ländern wurde die Einführung der Gurtanlegepflicht mit umfassenden Informationen über den Nutzen des Sicherheitsgurtes eingeleitet. Bei der Erteilung von Ausnahmegenehmigungen werden unterschiedlich strenge Maßstäbe angelegt; in der Schweiz wurden zur Sicherung gegen allzu leichtes umgehen der Gurtanlegepflicht wirksame Kriterien entwickelt. Von wenigen Extremfällen abgesehen, liegt die Höhe der Sanktion im Mittel bei etwa 50,- DM.
Kurzfassung auf Englisch: In nearly all countries disciplinary action was annexed to the violation of the seat belt use law from the time of its enforcement. The only exceptions had been Norway and Austria. In 1979 then Norway introduced a system of penalty as a subsequent. Measure of enforcing the law and is thus the only country on which the evaluation of the effectiveness of such action can be based. Compared with the level of belt usage determined before the system of penalty, belt usage has increased considerably, in particular on roads inside built-up areas. Several countries launched comprehensive public information campaigns on the belt\'s benefits to initiate enforcement of the law. Exemptions are granted in a number of cases and for different reasons; in Switzerland, criteria were leid to make circumvention a difficult matter. With the exception of a few extreme cases, fines, on average, do not exceed DM 50.