Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Buch (Monographie) zugänglich unter
URL: http://bast.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2015/1307/


Das Unfallgeschehen bei Nacht : Unfallhäufigkeit, Unfallrisiko und Unfallstruktur

Accidents at night : frequency, risk, structure

Brühning, Ekkehard ; Ernst, Gabriele ; Schmid, Manfred

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (7.244 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Alkohol , Analyse (math) , Eigenschaft , Fahrer , Fußgänger , Jugendlicher , Motorrad , Nacht , Pkw , Statistik , Straße , Unfall
Freie Schlagwörter (Englisch): Accident , Adolescent , Alcohol , Analysis (math) , Car , Driver , Highway , Motorcycle , Night , Pedestrian , Properties , Statistics
Collection 1: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 80 Unfallforschung
Collection 2: BASt-Beiträge / ITRD Sachgebiete / 81 Unfallstatistik
Institut: Abteilung Verhalten und Sicherheit im Verkehr
DDC-Sachgruppe: Soziale Probleme, Sozialarbeit
Dokumentart: Buch (Monographie)
Schriftenreihe: Forschungsberichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Bereich Unfallforschung
Bandnummer: 187
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 1988
Publikationsdatum: 28.05.2015
Kurzfassung auf Deutsch: Es erfolgt eine Aktualisierung und Neufassung des von der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) im Jahre 1978 veröffentlichten Berichts "Nachtunfälle - eine Analyse auf der Grundlage der Daten der amtlichen Straßenverkehrsunfallstatistik" (Brühning, Hippchen und Weißbrodt; 1978). Ausgewertet werden die Unfalldaten seit 1970, im Wesentlichen aber die Daten des Jahres 1985. Nachtunfälle haben innerhalb des gesamten Unfallgeschehens eine besondere Bedeutung. Sie sind im Mittel schwerer als Unfälle bei Tage: über 25 % aller Unfälle mit Personenschaden, aber rund 40 % aller Unfälle mit Getöteten ereignen sich nachts. Fußgänger werden zu 48,7 % bei Nachtunfällen getötet, 43,1 % der getöteten Pkw-Insassen sterben bei Nachtunfällen. Das Unfallrisiko ist nachts erheblich größer als bei Tage. Nachts steigt das fahrleistungsbezogene Unfallrisiko der Pkw außerorts (ohne BAB) auf das 1,7-fache, auf BAB auf das 1,5-fache des Risikos bei Tage an. Neben Angaben zur zeitlichen Entwicklung erfolgt zunächst ein Überlick über die wesentlichen Kenngrößen (Art der Verkehrsbeteiligung, Alter und Geschlecht der Fußgänger beziehungsweise Fahrer, Ortslage, Unfallmonat, Wochentag und Uhrzeit, Straßenzustand, Unfalltyp und Unfallursachen) des nächtlichen Unfallgeschehens. Darüberhinaus wird eine eingehende Betrachtung zu ausgewählten Problembereichen auf der Grundlage von Tabellenanalysen sowie multidimensionalen Analysen mittels Logit-Modellen durchgeführt. Im einzelnen handelt es sich um die Problembereiche "Alkohol", ungünstiger Straßenzustand, junge Fahrer von motorisierten Zweirädern, Pkw-Fahrer und Fußgänger. Desweiteren wird auf regionale Unterschiede nach Bundesländern im nächtlichen Unfallgeschehen eingegangen.
Kurzfassung auf Englisch: This report provides an updated and revised version of "Accidents at night - An analysis based on the data of the official road accident statistics" (Brühning, Hippchen, Weißbrodt; 1978), which was published by the Federal Highway Research Institute in 1978. The report makes use of accident data starting from 1970, focusing on the 1985 data. Accidents at night have special significance in the overall context of accident occurence. On the average they are more severe than accidents by daylight: more than 25% of all injury accidents, yet about 40% of all fatal accidents happen at night. The number of pedestrians killed at night amounts to 48.7%, that of killed car occupants to 43.1%. The accident risk is considerably higher at night than by daylight. At night the accident risk for passenger cars in relation to mileage is 1.7 times as high outside urban areas (without motorways) and 1.5 times as high on motorways compared to the accident risk by daylight. Apart from a description of the development through time, a survey of the most significant features of injury accidents at night is presented, (i.e. type of traffic participation, age and sex of the pedestrians and the drivers, location, month of accident, day of accident, time of accident, road surface condition, type and cause of accident). Moreover a detailed study of selected topics is given on the basis of table analyses as well as multi-dimensional analyses by means of logit-models. The topics are "alcohol," unfavorable road condition, young motorcycle drivers, car drivers and pedestrians. In addition, the report refers to regional differences between the various federal states in regard to accidents at night.